Sachverständiger Berufsunfähigkeitsversicherung | BU Angebote 2024

Das Wichtigste in Kürze: Sachverständiger Berufsunfähigkeitsversicherung

  • Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist besonders wichtig für Sachverständige, da sie auf ihre spezialisierten Fähigkeiten angewiesen sind.
  • Sollte ein Sachverständiger berufsunfähig werden, kann die Versicherung finanzielle Unterstützung bieten, um den Lebensstandard aufrechtzuerhalten.
  • Es ist ratsam, frühzeitig eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, um im Ernstfall abgesichert zu sein.
  • Die Höhe der Versicherungssumme sollte entsprechend dem Einkommen und den finanziellen Verpflichtungen des Sachverständigen gewählt werden.
  • Ein detaillierter Vergleich verschiedener Versicherungsangebote kann dabei helfen, die passende Berufsunfähigkeitsversicherung zu finden.
  • Im Falle einer Berufsunfähigkeit sollte der Versicherungsnehmer schnell handeln und die erforderlichen Unterlagen einreichen, um Leistungsansprüche geltend zu machen.
Inhaltsverzeichnis

Sachverständiger Berufsunfähigkeitsversicherung berechnen
Sachverständiger BU – Berufsunfähigkeitsversicherung Angebote werden von einem Berater online berechnet

Der Beruf des Sachverständigen

Als Sachverständiger ist man eine Person, die über spezifisches Fachwissen in einem bestimmten Bereich verfügt und dieses Wissen nutzt, um Gutachten zu erstellen, Bewertungen vorzunehmen und Expertisen abzugeben. Sachverständige werden in verschiedenen Bereichen eingesetzt, wie zum Beispiel im Bauwesen, der Medizin, der Kfz-Technik, der IT oder der Versicherungswirtschaft.

Der berufliche Alltag eines Sachverständigen kann sehr abwechslungsreich sein. Je nach Spezialisierung kann die Arbeit sowohl im Büro als auch vor Ort beim Kunden oder an verschiedenen Einsatzorten stattfinden. Die Tätigkeitsfelder eines Sachverständigen umfassen unter anderem die Untersuchung von Schäden, die Bewertung von Immobilien oder Fahrzeugen, die Begutachtung von technischen Anlagen oder die Beurteilung von Versicherungsfällen.

Ein Sachverständiger arbeitet in der Regel eigenständig und ist verantwortlich für die Erstellung von Gutachten und Expertisen, die fundiert und objektiv sein müssen. Dabei bezieht er verschiedene Faktoren und Informationen in seine Arbeit ein, um zu einer sachlichen Beurteilung zu gelangen.

Zu den Aufgaben eines Sachverständigen gehören unter anderem:

  • Untersuchung von Schäden und Unfällen
  • Bewertung von Immobilien, Fahrzeugen oder technischen Anlagen
  • Erstellung von Gutachten und Expertisen
  • Beratung von Kunden und Geschäftspartnern
  • Teilnahme an Gerichtsverhandlungen als Sachverständiger

Ein Sachverständiger kann sowohl angestellt in einem Unternehmen oder einer Behörde tätig sein, als auch selbstständig arbeiten. Selbstständige Sachverständige haben die Möglichkeit, sich auf bestimmte Fachgebiete zu spezialisieren und ihre Dienstleistungen unabhängig anzubieten.

Um als Sachverständiger tätig zu werden, ist in der Regel eine Ausbildung in dem jeweiligen Fachbereich sowie eine Zertifizierung als Sachverständiger erforderlich. Manche Sachverständige haben auch ein Studium in ihrem Fachgebiet absolviert, um ihr Fachwissen zu vertiefen.

Sachverständige spielen eine wichtige Rolle in verschiedenen Branchen, da sie durch ihre Expertise dazu beitragen, komplexe Sachverhalte zu klären und fundierte Entscheidungen zu ermöglichen. Sie sind geschätzte Ansprechpartner für Kunden, Geschäftspartner und Gerichte, wenn es um fachliche Fragen und Bewertungen geht.

Warum ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Sachverständige sinnvoll?

Sachverständige sind Experten in ihrem jeweiligen Fachgebiet und werden oft herangezogen, um Gutachten oder Analysen zu erstellen. Dabei können sie verschiedenen Risiken ausgesetzt sein, die zu einer Berufsunfähigkeit führen können.

  • Unfall beim Besuch von Baustellen oder anderen Orten zur Begutachtung
  • Gesundheitliche Beeinträchtigungen durch ständiges Arbeiten am Computer oder durch langes Sitzen während der Begutachtung
  • Psychische Belastungen durch die Verantwortung für die Richtigkeit der Gutachten

Um sich gegen diese Risiken abzusichern, ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Sachverständige besonders sinnvoll. Im Falle einer Berufsunfähigkeit aufgrund eines Unfalls oder einer Krankheit, können sie weiterhin finanziell abgesichert sein und ihren Lebensstandard aufrechterhalten.

Zusätzlich ist es wichtig, bei Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung darauf zu achten, dass diese individuell auf den Beruf des Sachverständigen zugeschnitten ist. Einige Versicherer bieten spezielle Tarife für Sachverständige an, die die besonderen Risiken dieses Berufs berücksichtigen.

Berufsgruppen in der Berufsunfähigkeitsversicherung

In der Berufsunfähigkeitsversicherung werden Berufsgruppen nach ihrem Risiko eingestuft, wobei die meisten Versicherungen 5 Berufsgruppen verwenden. Berufsgruppe 1 bzw. A gilt als sehr wenig risikoreich und umfasst in der Regel Akademiker, Ärzte, Ingenieure, Büroangestellte und Personen, die hauptsächlich am Schreibtisch arbeiten. Ärzte werden grundsätzlich immer in niedrige Berufsgruppen eingestuft, da sie wenig körperlich belastet sind und über hohe Fachkenntnisse verfügen.

Berufsgruppen 5 bzw. E sind hingegen für sehr risikoreiche und handwerkliche Berufe reserviert, wie z.B. Dachdecker oder Lkw-Fahrer aufgrund der Unfallgefahr. Personen in diesen Berufsgruppen zahlen in der Regel einen höheren Beitrag aufgrund des höheren Risikos.

Risikoeinschätzung für Sachverständige

Ist der Beruf des Sachverständigen aus Sicht der Versicherung risikoreich?

  • Sachverständige werden in der Regel in die Berufsgruppe 3 oder C eingestuft, da sie zwar über Fachwissen verfügen, aber auch oft vor Ort tätig sind und somit einem gewissen Unfallrisiko ausgesetzt sind.
  • Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Sachverständiger berufsunfähig wird, wird als mittel bis moderat eingeschätzt, da sie oft in verschiedenen Umgebungen arbeiten und potenziell Gefahren ausgesetzt sind.

Statistiken oder Schätzungen zur Wahrscheinlichkeit der Berufsunfähigkeit für Sachverständige liegen nicht immer vor, da dies von verschiedenen Faktoren abhängt.

Es ist wichtig, bei der Wahl einer Berufsunfähigkeitsversicherung darauf zu achten, wie der eigene Beruf eingestuft wird und welches Risiko damit verbunden ist. Personen in risikoreichen Berufen sollten sich bewusst sein, dass sie in der Regel höhere Beiträge zahlen müssen, um im Falle einer Berufsunfähigkeit abgesichert zu sein.

Worauf sollten Sachverständige bei ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung achten?

Als Sachverständiger ist es besonders wichtig, bei der Berufsunfähigkeitsversicherung auf bestimmte Aspekte zu achten, um im Falle einer Berufsunfähigkeit optimal abgesichert zu sein. Die Bedingungen einer BU Versicherung sind von großer Bedeutung und sollten daher sorgfältig geprüft werden. Hier sind einige wichtige Kriterien, die Sachverständige beachten sollten:

  • Verzicht auf abstrakte Verweisung: Es ist wichtig, dass der Versicherer auf eine abstrakte Verweisung verzichtet. Das bedeutet, dass die versicherte Person im Falle einer Berufsunfähigkeit nicht auf einen anderen Beruf verwiesen werden kann, sondern nur der zuletzt ausgeübte Beruf zählt.
  • Umfangreiche Nachversicherungsgarantien: Achten Sie darauf, dass der Vertrag Nachversicherungsgarantien zu verschiedenen Lebenspunkten bietet, wie z.B. Gehaltserhöhungen, Geburt von Kindern oder Heirat. So können Sie Ihren Versicherungsschutz flexibel anpassen.
  • Rückwirkende Leistungen: Es ist ratsam, dass der Vertrag rückwirkende Leistungen ab Beginn der Berufsunfähigkeit vorsieht, auch bei verspäteter Meldung der Berufsunfähigkeit.
  • Leistungen bei Pflegebedürftigkeit: Stellen Sie sicher, dass die Versicherung auch Leistungen im Falle von Pflegebedürftigkeit bietet, falls Sie nicht mehr in der Lage sind, Ihren Beruf auszuüben.
  • Weltweiter Versicherungsschutz: Ein weltweiter Versicherungsschutz ist besonders wichtig für Sachverständige, die auch im Ausland tätig sind oder häufig reisen.
  • Verkürzter Prognosezeitraum: Ein verkürzter Prognosezeitraum von nur 6 Monaten statt 3 Jahren kann im Falle einer Berufsunfähigkeit vorteilhaft sein, da bereits nach 6 Monaten der Fortdauer des Zustandes als Berufsunfähigkeit gilt.

Zusätzlich zu diesen Kriterien ist es ratsam, sich bei der Analyse der Berufsunfähigkeitsversicherung von einem Versicherungsmakler unterstützen zu lassen. Ein erfahrener Makler kann Ihnen helfen, die Bedingungen zu verstehen und den passenden Versicherungsschutz für Ihren Beruf als Sachverständiger zu finden.

Kosten einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Sachverständige

Die Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung hängen grundsätzlich von verschiedenen Faktoren ab. Dazu zählen unter anderem das Eintrittsalter, das Geschlecht, der Gesundheitszustand und auch der Beruf des Versicherten. Bei riskanten Berufen oder Hobbys können die Kosten für die BU deutlich höher ausfallen. Das betrifft insbesondere Berufe im handwerklichen oder sozialen Bereich, aber auch Hobbys wie Motorradfahren, Eishockeyspielen oder Klettern. Jeder Anbieter bewertet diese Risiken unterschiedlich und berechnet entsprechend individuelle Beiträge.

Die Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Sachverständige hängen konkret von der Versicherungsgesellschaft ab. Dabei gibt es den Bruttobeitrag, der die Basis bildet, und den Nettobeitrag, den der Versicherte monatlich zahlt. Die Gesellschaft kann den Zahlbeitrag bis maximal zum Bruttobeitrag erhöhen. Daher ist es wichtig, nicht nur auf den Zahlbeitrag zu achten, sondern auch den Bruttobeitrag im Blick zu behalten.

Versicherungsgesellschaften verwenden unterschiedliche Berufsgruppen für die Einstufung eines Sachverständigen, was zu deutlichen Unterschieden in den Kosten führen kann. Es empfiehlt sich daher, verschiedene Angebote zu vergleichen und sich gegebenenfalls von einem Versicherungsmakler beraten zu lassen.

AnbieterEintrittsalterHöhe der BU-RenteLaufzeit des VertragsMonatlicher Beitrag (Spanne)
Alte Leipziger351500€bis 67 Jahre100€ – 150€
LV1871402000€lebenslang120€ – 180€
Zurich452500€bis 65 Jahre150€ – 200€

(Stand: 2024)

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den genannten Beträgen um Durchschnittswerte handelt und individuelle Berechnungen abweichen können. Konkrete Kosten sind abhängig von detaillierten Angaben zum Beruf, der Tätigkeit, der persönlichen Situation und Hobbys. Es ist ratsam, sich von einem Versicherungsmakler beraten zu lassen, um das passende Angebot zu finden.

Sachverständiger BU Angebote vergleichen und beantragen

Sachverständiger BU Antrag, Vertrag und Leistungsfall
Sachverständiger Berufsunfähigkeitsversicherung - BeratungUm eine Berufsunfähigkeitsversicherung als Sachverständiger abzuschließen, müssen Sie zunächst einen Antrag bei einer Versicherungsgesellschaft stellen. Dabei ist es wichtig, dass Sie alle erforderlichen Informationen wahrheitsgemäß angeben und den Antrag sorgfältig ausfüllen. Beachten Sie hierbei folgende Schritte:

1. Recherche: Vergleichen Sie verschiedene Versicherungsangebote von unterschiedlichen Anbietern, um das für Sie passende Angebot zu finden.

2. Antragsstellung: Füllen Sie den Antragsbogen vollständig aus und achten Sie darauf, alle Gesundheitsfragen korrekt zu beantworten.

3. Gesundheitsfragen: Beantworten Sie die Gesundheitsfragen im Antragsformular ehrlich und vollständig. Wenn Sie unsicher sind, ob bestimmte Angaben relevant sind, können Sie sich an einen Versicherungsmakler wenden.

4. Police prüfen: Überprüfen Sie die Vertragsbedingungen und Leistungen sorgfältig, bevor Sie die Police unterzeichnen.

Nachdem der Antrag eingereicht wurde, erfolgt in der Regel eine Gesundheitsprüfung. Dabei müssen Sie einen Gesundheitsfragebogen ausfüllen. In den meisten Fällen ist keine ärztliche Untersuchung erforderlich. Wichtige Aspekte bei der Gesundheitsprüfung sind:

– Die Gesundheitsfragen im Fragebogen müssen wahrheitsgemäß beantwortet werden.
– Die Versicherungsgesellschaft entscheidet auf Basis der Gesundheitsangaben, ob und zu welchen Konditionen sie den Antrag annimmt.

Wenn Sie unsicher sind, ob Ihre gesundheitlichen Angaben ein Problem darstellen könnten, können Sie mit einem Versicherungsmakler eine anonyme Voranfrage bei verschiedenen Gesellschaften stellen, um mögliche Risiken im Vorfeld abzuklären.

Im Leistungsfall, wenn Sie berufsunfähig werden sollten, ist es wichtig, dass Sie folgende Punkte beachten:

1. Melden Sie den Leistungsfall umgehend bei Ihrer Versicherungsgesellschaft.
2. Lassen Sie sich idealerweise von einem Versicherungsmakler unterstützen, um den Prozess der Leistungsbeantragung zu erleichtern.
3. Im Falle einer Ablehnung der Leistungsansprüche durch die Versicherungsgesellschaft können Sie einen spezialisierten Fachanwalt hinzuziehen, um Ihre Ansprüche durchzusetzen.

Es ist ratsam, sich vor Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Sachverständige umfassend zu informieren und gegebenenfalls professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen, um im Leistungsfall optimal abgesichert zu sein.

Häufig gestellte Fragen zur Berufsunfähigkeitsversicherung für Sachverständige

1. Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung und warum ist sie für Sachverständige wichtig?

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) ist eine Absicherung, die im Falle einer Berufsunfähigkeit die Zahlung einer monatlichen Rente vorsieht. Als Sachverständiger sind Sie auf Ihre körperliche und geistige Leistungsfähigkeit angewiesen, um Ihre Tätigkeit ausüben zu können. Sollten Sie aufgrund von gesundheitlichen Problemen nicht mehr in der Lage sein, Ihren Beruf auszuüben, kann die BU-Versicherung eine finanzielle Absicherung bieten.

Es ist entscheidend, dass Sie eine BU-Versicherung abschließen, um im Ernstfall vor finanziellen Schwierigkeiten geschützt zu sein. Da Sachverständige oft Spezialisten auf ihrem Gebiet sind und ihre Tätigkeit schwer ersetzbar ist, kann eine Berufsunfähigkeit schwerwiegende wirtschaftliche Folgen haben.

  • Die BU-Versicherung bietet einen umfassenden Schutz für den Fall der Berufsunfähigkeit, der über andere Versicherungen wie die gesetzliche Rentenversicherung hinausgeht.
  • Als Sachverständiger tragen Sie eine besondere Verantwortung und sollten sich daher frühzeitig um eine Absicherung durch eine BU-Versicherung kümmern.

2. Wann sollte ich als Sachverständiger eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen?

Es wird empfohlen, eine BU-Versicherung möglichst früh abzuschließen, da die Beiträge in jungen Jahren in der Regel günstiger sind. Je früher Sie sich absichern, desto besser und kostengünstiger ist es in der Regel für Sie. Da die Risiken für Berufsunfähigkeit im Laufe des Lebens zunehmen, ist es ratsam, sich frühzeitig abzusichern.

Als Sachverständiger sollten Sie darauf achten, dass die BU-Versicherung auf Ihre spezifischen beruflichen Anforderungen zugeschnitten ist. Einzelne Versicherer bieten auch spezielle Tarife für Sachverständige an, die deren Berufsrisiken besser berücksichtigen.

Es ist wichtig, dass Sie bei Vertragsabschluss alle relevanten Angaben zu Ihrer Tätigkeit als Sachverständiger machen, um im Schadensfall keine Probleme mit der Leistungspflicht des Versicherers zu bekommen.

3. Wie hoch sollte die BU-Rente für einen Sachverständigen sein?

Die Höhe der BU-Rente für einen Sachverständigen sollte in der Regel zwischen 60% und 80% des Nettoeinkommens liegen. Dieser Betrag soll sicherstellen, dass Sie im Falle einer Berufsunfähigkeit Ihren Lebensstandard halten können.

Bei der Festlegung der Höhe der BU-Rente sollten Sie auch Ihre laufenden Kosten wie Miete, Versicherungsprämien und andere finanzielle Verpflichtungen berücksichtigen. Es ist ratsam, eine individuelle Bedarfsanalyse durchzuführen, um die passende Rentenhöhe zu ermitteln.

Eine nachträgliche Anpassung oder Aufstockung der BU-Rente ist bei vielen Tarifen im Rahmen der Nachversicherungsgarantien möglich. Dies bietet Ihnen die Flexibilität, Ihre Absicherung an veränderte Lebensumstände anzupassen.

4. Gibt es spezielle Risiken für Sachverständige bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung?

Sachverständige haben aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit oft spezifische Risiken, die bei einer BU-Versicherung berücksichtigt werden sollten. Dazu gehören beispielsweise die Gefahr von gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch langjährige Bildschirmarbeit oder spezialisierte Tätigkeiten, die körperliche Belastungen mit sich bringen.

Es ist wichtig, dass die BU-Versicherung die besonderen Risiken Ihres Berufs als Sachverständiger angemessen abdeckt. Einige Versicherer bieten daher spezielle Tarife oder Zusatzoptionen an, die auf die Bedürfnisse von Sachverständigen zugeschnitten sind.

Als Sachverständiger sollten Sie bei Vertragsabschluss darauf achten, dass alle relevanten Risiken und Tätigkeiten in der Berufsbeschreibung und den Versicherungsbedingungen korrekt erfasst sind, um im Leistungsfall keine Probleme zu bekommen.

5. Wie lange sollte die Laufzeit einer Berufsunfähigkeitsversicherung für einen Sachverständigen sein?

Die empfohlene Laufzeit für eine BU-Versicherung liegt in der Regel zwischen dem 65. und dem 67. Lebensjahr. Da viele Sachverständige bis ins höhere Alter aktiv sind, ist es wichtig, eine langfristige Absicherung zu haben, die Sie bis zur Rente oder darüber hinaus schützt.

Es ist ratsam, die Laufzeit der BU-Versicherung an Ihre individuellen Lebens- und Berufsplanungen anzupassen. Wenn Sie beispielsweise vorhaben, länger als das Regelrentenalter zu arbeiten, kann es sinnvoll sein, die Versicherungsdauer entsprechend anzupassen.

Es ist wichtig, dass Sie die Laufzeit der BU-Versicherung regelmäßig überprüfen und gegebenenfalls anpassen, um sicherzustellen, dass Sie auch im Alter ausreichend abgesichert sind.

6. Kann ich meine Berufsunfähigkeitsversicherung als Sachverständiger nachträglich anpassen oder aufstocken?

Ja, viele BU-Tarife bieten im Rahmen von Nachversicherungsgarantien die Möglichkeit, die versicherte BU-Rente im Laufe der Vertragslaufzeit anzupassen oder aufzustocken. Diese Option gibt Ihnen die Flexibilität, Ihre Absicherung an veränderte Lebensumstände anzupassen, ohne erneut eine Gesundheitsprüfung durchlaufen zu müssen.

Es ist wichtig, dass Sie regelmäßig prüfen, ob eine Anpassung oder Aufstockung Ihrer BU-Rente notwendig ist, beispielsweise wenn sich Ihr Einkommen erhöht oder sich Ihre finanzielle Situation verändert.

Die Nachversicherungsgarantien sollten bei Vertragsabschluss sorgfältig geprüft werden, um sicherzustellen, dass Sie im Bedarfsfall von dieser Option Gebrauch machen können. Eine regelmäßige Überprüfung und Anpassung der Versicherung ist entscheidend, um Ihren Schutz aufrechtzuerhalten.

7. Was passiert im Leistungsfall einer Berufsunfähigkeitsversicherung für einen Sachverständigen?

Im Falle einer Berufsunfähigkeit prüft die Versicherungsgesellschaft die eingereichten Unterlagen und medizinischen Befunde, um festzustellen, ob die Voraussetzungen für eine Leistungspflicht erfüllt sind. Wenn die Versicherung den Fall anerkennt, wird die vereinbarte BU-Rente monatlich ausgezahlt.

Es ist wichtig, dass Sie im Leistungsfall alle erforderlichen Unterlagen vollständig und korrekt einreichen, um Verzögerungen bei der Leistungsprüfung zu vermeiden. Bei Unklarheiten oder Schwierigkeiten können Sie sich an einen Versicherungsberater oder Anwalt wenden, um Ihre Ansprüche durchzusetzen.

Als Sachverständiger sollten Sie darauf achten, dass die BU-Rente ausreichend ist, um Ihren Lebensstandard zu halten und alle finanziellen Verpflichtungen zu erfüllen. Eine frühzeitige Absicherung und regelmäßige Überprüfung der Versicherung sind entscheidend, um im Ernstfall optimal geschützt zu sein.

8. Welche Kriterien sind bei der Auswahl einer Berufsunfähigkeitsversicherung als Sachverständiger wichtig?

Bei der Auswahl einer BU-Versicherung sollten Sie als Sachverständiger auf folgende Kriterien achten:

  • Individuelle Bedarfsermittlung: Die BU-Versicherung sollte auf Ihre spezifischen beruflichen und finanziellen Anforderungen zugeschnitten sein.
  • Leistungsbedingungen: Achten Sie darauf, dass die Versicherungsbedingungen klar und verständlich formuliert sind und keine Fallstricke enthalten.
  • Beitragsstabilität: Prüfen Sie, ob die Beiträge über die gesamte Vertragslaufzeit stabil bleiben oder mit steigendem Alter ansteigen.
  • Nachversicherungsoptionen: Stellen Sie sicher, dass die BU-Versicherung die Möglichkeit bietet, die BU-Rente im Bedarfsfall anzupassen oder aufzustocken.

Es ist ratsam, mehrere Angebote zu vergleichen und sich gegebenenfalls von einem unabhängigen Versicherungsberater beraten zu lassen, um die passende Absicherung für sich als Sachverständiger zu finden.

9. Welche Alternativen gibt es zur Berufsunfähigkeitsversicherung für Sachverständige?

Neben der Berufsunfähigkeitsversicherung gibt es für Sachverständige auch alternative Absicherungsmöglichkeiten, wie beispielsweise:

  • Dread-Disease-Versicherung: Diese Versicherung zahlt im Falle der Diagnose einer bestimmten schweren Krankheit eine einmalige Versicherungssumme aus.
  • Unfallversicherung: Die Unfallversicherung bietet Schutz bei Unfällen, unabhhängig von einer Berufsunfähigkeit.
  • Erwerbsunfähigkeitsversicherung: Diese Versicherung zahlt eine Rente, wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen nur noch eingeschränkt arbeiten können.

Es ist wichtig, die Vor- und Nachteile der verschiedenen Absicherungsmöglichkeiten zu prüfen und gegebenenfalls eine Kombination aus verschiedenen Versicherungen in Betracht zu ziehen, um Ihren individuellen Bedarf abzudecken.

10. Ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Sachverständige steuerlich absetzbar?

Die Beiträge zur Berufsunfähigkeitsversicherung können unter bestimmten Voraussetzungen steuerlich absetzbar sein. Als Sachverständiger können Sie die Beiträge im Rahmen Ihrer Einkommensteuererklärung als Sonderausgaben geltend machen.

Es ist ratsam, sich von einem Steuerberater oder Finanzexperten beraten zu lassen, um die steuerlichen Auswirkungen Ihrer BU-Versicherung zu prüfen und gegebenenfalls von steuerlichen Vorteilen zu profitieren. Die steuerliche Absetzbarkeit kann Ihre Absicherungskosten senken und damit die Attraktivität einer BU-Versicherung erhöhen.


Autor: Philipp Hermann
Philipp verfügt über tiefgreifende Kenntnisse in der Sicherung von Arbeitskraft und Einkommen. Sein Wissen umfasst eine Vielzahl von Versicherungslösungen, die darauf ausgerichtet sind, das Einkommen und die berufliche Leistungsfähigkeit zu bewahren, einschließlich Berufsunfähigkeitsversicherung, Erwerbsunfähigkeitsversicherung, Grundfähigkeitsversicherung, schwere Krankheiten Versicherungen sowie Risikolebensversicherung.


Diese Seite bewerten?

Durchschnittliche Bewertung 4.3 / 5. Anzahl Bewertungen: 52

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.