Risikomanager Berufsunfähigkeitsversicherung | BU Angebote 2024

Das Wichtigste in Kürze: Risikomanager Berufsunfähigkeitsversicherung

  • Die Berufsunfähigkeitsversicherung für Risikomanager schützt vor Einkommensverlusten bei einer Berufsunfähigkeit.
  • Sie ist besonders wichtig, da Risikomanager aufgrund ihrer Tätigkeit einem erhöhten gesundheitlichen Risiko ausgesetzt sind.
  • Die Versicherung zahlt eine monatliche Rente, wenn der Versicherte seinen Beruf aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen nicht mehr ausüben kann.
  • Sie sollten auf jeden Fall daran denken, frühzeitig eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, um im Ernstfall abgesichert zu sein.
  • Die Versicherung sollte individuell auf die Bedürfnisse und Risiken als Risikomanager zugeschnitten sein.
  • Beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Risikomanager sollten die Bedingungen und Ausschlüsse genau geprüft werden.

Risikomanager Berufsunfähigkeitsversicherung berechnen
Risikomanager BU – Angebote für die Berufsunfähigkeitsversicherung berechnen

Der Beruf des Risikomanagers

Als Risikomanager ist es Ihre Aufgabe, potenzielle Risiken zu identifizieren, zu bewerten und zu minimieren, um die finanzielle Stabilität und den Erfolg eines Unternehmens zu gewährleisten. Sie analysieren Geschäftsmodelle, erstellen Risikoprofile, entwickeln Risikostrategien und setzen Maßnahmen zur Risikominderung um.

  • Entwicklung von Risikostrategien für Unternehmen
  • Analyse von Geschäftsmodellen auf potenzielle Risiken
  • Überwachung von Finanzmärkten und Wettbewerbern
  • Erstellung von Risikoprofilen und -analysen
  • Implementierung von Maßnahmen zur Risikominderung

Als angestellter Risikomanager arbeiten Sie in Unternehmen unterschiedlicher Branchen, während selbstständige Risikomanager häufig als Berater für Unternehmen tätig sind, um deren Risikomanagement zu optimieren.

Sie sollten auf jeden Fall daran denken, stets auf dem neuesten Stand zu bleiben, da sich Risiken und Märkte ständig verändern. Regelmäßige Schulungen und Weiterbildungen sind daher unerlässlich, um erfolgreich im Beruf des Risikomanagers zu sein.

Warum eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Risikomanager sinnvoll ist

Als Risikomanager sind Sie tagtäglich mit verschiedenen Risiken konfrontiert, sei es durch die Analyse von Finanzmärkten, die Entwicklung von Risikostrategien oder die Implementierung von Maßnahmen zur Risikominderung. Ein plötzlicher Unfall, eine schwere Krankheit oder psychische Belastungen können Ihre Arbeitsfähigkeit beeinträchtigen und Ihre Existenz gefährden.

Die Gründe für den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Risikomanager sind vielfältig:

  • Hohe psychische Belastung durch ständige Risikoanalyse
  • Unfallrisiko bei Geschäftsreisen oder im Büro
  • Schwere Erkrankungen, die die Arbeitsfähigkeit beeinträchtigen können
  • Ungenügender Schutz durch die gesetzliche Rentenversicherung

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung bietet finanzielle Sicherheit im Falle einer Berufsunfähigkeit und schützt Sie vor existenziellen Risiken. Achten Sie bei der Auswahl einer Versicherungsgesellschaft auf umfassende Leistungen, eine transparente Vertragsgestaltung und eine individuelle Beratung, die auf Ihre beruflichen Anforderungen zugeschnitten ist.

Risikomanager in der Berufsunfähigkeitsversicherung

Risikomanager werden in der Regel von Versicherungsanbietern als Beruf mit einem mittleren bis hohen Risikofaktor eingestuft. Dies liegt daran, dass Risikomanager in ihrer Tätigkeit oft mit komplexen finanziellen und versicherungstechnischen Daten arbeiten, die eine hohe Verantwortung und Genauigkeit erfordern. Zudem kann der Beruf des Risikomanagers mit Stress und psychischer Belastung verbunden sein, da es darum geht, potenzielle Risiken für Unternehmen zu identifizieren und zu bewerten.

Aufgrund dieser Risiken werden Risikomanager in der Regel in die Berufsgruppen 3 oder C eingestuft. Diese Berufsgruppen sind als mittelrisikoreich anzusehen, wodurch der Beitrag für die Berufsunfähigkeitsversicherung etwas höher ausfallen kann als für Berufe in den niedrigeren Berufsgruppen 1 und 2.

Die Unterscheidung zwischen Risikogruppen bei Berufen dient dazu, das individuelle Risiko eines Berufstätigen für eine mögliche Berufsunfähigkeit besser einschätzen zu können. Berufe, die mit viel körperlicher Arbeit verbunden sind, haben in der Regel ein höheres Risiko für gesundheitliche Probleme und damit auch für Berufsunfähigkeit. Daher werden Personen in solchen Berufen in höhere Risikogruppen eingestuft und müssen entsprechend höhere Beiträge zahlen.

Im Gegensatz dazu haben Berufe mit wenig körperlicher Arbeit, wie typische Büroangestellte, ein geringeres Risiko für Berufsunfähigkeit und werden daher in den niedrigeren Berufsgruppen eingestuft. Diese Unterscheidung hilft den Versicherungsunternehmen, das Risiko besser zu kalkulieren und faire Beiträge zu berechnen.

Ist der Beruf des Risikomanagers risikoreich für die Berufsunfähigkeitsversicherung?

  • Der Beruf des Risikomanagers wird von Versicherungen als eher risikoarm eingestuft.
  • Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Risikomanager berufsunfähig wird, ist vergleichsweise gering.
  • Statistiken zeigen, dass Risikomanager aufgrund ihrer Expertise in der Risikoanalyse und -minimierung seltener von Berufsunfähigkeit betroffen sind.

Nach aktuellen Schätzungen beträgt die Wahrscheinlichkeit für einen Risikomanager, berufsunfähig zu werden, etwa X%. Dies liegt deutlich unter dem Durchschnitt aller Berufe.

Zusätzlich zu einer Berufsunfähigkeitsversicherung können Risikomanager davon profitieren, ihre Arbeitsumgebung und -gewohnheiten regelmäßig zu überprüfen und mögliche Risiken zu minimieren. Auch eine gesunde Work-Life-Balance und regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen können dazu beitragen, die Gesundheit und Arbeitsfähigkeit zu erhalten.

Worauf sollten Risikomanager bei ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung achten?

  • Verzicht auf abstrakte Verweisung: Ein Verzicht auf abstrakte Verweisung bedeutet, dass der Versicherer die versicherte Person nicht auf einen anderen Beruf verweisen kann, sondern nur auf den zuletzt ausgeübten Beruf, in dem die Berufsunfähigkeit eingetreten ist.
  • Umfangreiche Nachversicherungsgarantien: Sie sollten auf jeden Fall daran denken, dass die Versicherung eine flexible Anpassung der Versicherungssumme an veränderte Lebensumstände ermöglicht.
  • Rückwirkende Leistungen bei Berufsunfähigkeit: Auch bei verspäteter Meldung der Berufsunfähigkeit sollten Leistungen rückwirkend ab Beginn der Berufsunfähigkeit gewährt werden.
  • Leistungen bei Pflegebedürftigkeit: Die Versicherung sollte auch Leistungen bei Pflegebedürftigkeit einschließen, falls die versicherte Person dauerhaft auf Pflege angewiesen ist.
  • Weltweiter Versicherungsschutz: Sie sollten auf jeden Fall daran denken, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung weltweiten Schutz bietet, unabhängig davon, wo die Berufsunfähigkeit eintritt.
  • Verkürzter Prognosezeitraum: Ein verkürzter Prognosezeitraum von nur 6 Monaten statt der üblichen 3 Jahre kann vorteilhaft sein, da die Berufsunfähigkeit schneller festgestellt und Leistungen früher gewährt werden.

Weitere wichtige Aspekte bei der Auswahl einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Risikomanager sind die Höhe der monatlichen Rente im Falle der Berufsunfähigkeit, die Dauer der Leistungen und die Qualität des Versicherungsschutzes insgesamt. Es empfiehlt sich, die Bedingungen verschiedener Anbieter sorgfältig zu vergleichen und gegebenenfalls professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen.

Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung als Risikomanager

Die Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung hängen grundsätzlich von verschiedenen Faktoren ab. Dazu zählen das Eintrittsalter, die Höhe der BU-Rente, die Laufzeit des Vertrags und natürlich auch der Beruf des Versicherten. Riskante Berufe oder Hobbys können die Kosten für eine BU-Versicherung erhöhen. Als Risikomanager arbeiten Sie in einem Bereich, der mit erhöhten Risiken verbunden sein kann. Daher müssen Sie unter Umständen mit höheren Beiträgen für Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung rechnen.

Die Beiträge für die BU-Versicherungen werden in der Regel monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich gezahlt. Bei jährlicher Zahlweise wird häufig ein Nachlass gewährt, der zwischen 3 und 5 Prozent liegen kann. Denken Sie zudem auch daran, dass es bei BU-Verträgen sowohl einen Bruttobeitrag als auch einen Nettobeitrag gibt. Der Nettobeitrag ist der Beitrag, den Sie monatlich zahlen, und wird aus dem Bruttobeitrag abzüglich der Überschüsse der Versicherungsgesellschaft errechnet. Die Gesellschaft behält sich jedoch das Recht vor, den Beitrag bis maximal zum Bruttobeitrag zu erhöhen.

Versicherungsgesellschaften verwenden unterschiedliche Berufsgruppen für die Kategorisierung von Berufen, weshalb sich die Kosten für die Berufsunfähigkeitsversicherung je nach Anbieter deutlich unterscheiden können. Es ist daher ratsam, mehrere Angebote einzuholen und die Konditionen genau zu vergleichen.

EintrittsalterHöhe der BU-RenteLaufzeit des VertragsMonatlicher Beitrag
301.500€30 Jahre50-70€
352.000€25 Jahre60-80€
402.500€20 Jahre70-90€

Als Risikomanager sollten Sie zudem darauf achten, dass Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung auch spezielle Risiken abdeckt, die mit Ihrem Beruf verbunden sind. Informieren Sie sich daher genau über die Bedingungen und Leistungen der Versicherungspolice, um im Fall der Berufsunfähigkeit optimal abgesichert zu sein.

Risikomanager BU Angebote vergleichen und beantragen

Risikomanager BU Antrag, Vertrag und Leistungsfall
Risikomanager Berufsunfähigkeitsversicherung - BeratungEine Berufsunfähigkeitsversicherung für Risikomanager ist besonders wichtig, da dieses Berufsfeld mit erhöhten Risiken verbunden ist. Hier sind einige wichtige Hinweise, Tipps und Ratschläge, die Sie bei einem Antrag und im Leistungsfall beachten sollten:
  • Stellen Sie sicher, dass Sie alle Gesundheitsfragen im Antragsformular wahrheitsgemäß und vollständig beantworten.
  • Informieren Sie sich über die verschiedenen Versicherungsanbieter und vergleichen Sie die Leistungen und Konditionen.
  • Fragen Sie Ihren Versicherungsmakler nach individuellen Empfehlungen für Ihre Situation.

Der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Risikomanager verläuft in der Regel wie folgt:

  • Sie füllen einen Antragsformular aus und machen Angaben zu Ihrem Beruf, Einkommen und Gesundheitszustand.
  • Die Versicherungsgesellschaft prüft die Angaben und fordert bei Bedarf weitere Informationen an.
  • Nach Abschluss der Gesundheitsprüfung erhalten Sie einen Versicherungsschein, der die vereinbarten Leistungen und Konditionen enthält.

Bei der Gesundheitsprüfung für die Berufsunfähigkeitsversicherung müssen Sie in der Regel einen Fragebogen ausfüllen. Dabei sind nur die Gesundheitsfragen im Fragebogen des Antrags relevant, eine ärztliche Untersuchung ist normalerweise nicht erforderlich.

Es wird empfohlen, bei Unsicherheiten bezüglich der gesundheitlichen Angaben eine anonyme Voranfrage bei den Versicherungsgesellschaften durchzuführen. So erfahren Sie, ob Ihr Antrag normal angenommen wird oder ob mit Ausschlüssen oder Beitragszuschlägen zu rechnen ist.

Im Leistungsfall, wenn Sie berufsunfähig geworden sind, sollten Sie folgende Schritte beachten:

  • Informieren Sie umgehend die Versicherungsgesellschaft über Ihre Berufsunfähigkeit.
  • Lassen Sie sich idealerweise von Ihrem Versicherungsmakler bei der Abwicklung des Leistungsantrags unterstützen.
  • Ziehen Sie ggf. einen spezialisierten Fachanwalt hinzu, falls die Versicherungsgesellschaft die BU-Rente nicht zahlen will.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist ein wichtiger Schutz für Risikomanager, um im Fall der Berufsunfähigkeit finanziell abgesichert zu sein. Achten Sie daher darauf, alle Schritte sorgfältig zu befolgen und sich bei Bedarf professionelle Unterstützung zu holen.

FAQ: Berufsunfähigkeitsversicherung für Risikomanager

1. Gibt es eine Wartezeit bei der Berufsunfähigkeitsversicherung für Risikomanager?

Nein, bei der Berufsunfähigkeitsversicherung gibt es in der Regel keine Wartezeit. Der volle Versicherungsschutz gilt ab dem ersten Tag des Versicherungsbeginns. Das bedeutet, dass Sie im Falle einer Berufsunfähigkeit sofort Leistungen erhalten.

Eine Wartezeit könnte bedeuten, dass im Falle einer Berufsunfähigkeit für einen bestimmten Zeitraum keine Leistungen ausgezahlt werden. Dies kann für Risikomanager, die einem erhöhten beruflichen Risiko ausgesetzt sind, besonders wichtig sein, da sie möglicherweise schneller von einer Berufsunfähigkeit betroffen sind.

2. Wie lange sollte die Laufzeit einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Risikomanager sein?

Wir empfehlen Ihnen, die Berufsunfähigkeitsversicherung bis zum 65. oder 67. Lebensjahr abzuschließen. In diesem Zeitraum sind Sie in der Regel noch aktiv im Berufsleben tätig und können von der Versicherung profitieren, falls eine Berufsunfähigkeit eintritt.

Eine zu kurze Laufzeit könnte bedeuten, dass Sie im Falle einer Berufsunfähigkeit nicht ausreichend abgesichert sind. Eine zu lange Laufzeit könnte hingegen zu höheren Beiträgen führen, da das Risiko einer Berufsunfähigkeit mit zunehmendem Alter steigt.

3. Wie hoch sollte die BU-Rente für Risikomanager sein?

Die empfohlene BU-Rente für Risikomanager liegt in der Regel bei ca. 60 bis 80% des Nettoeinkommens. Diese Rente soll sicherstellen, dass Sie auch im Falle einer Berufsunfähigkeit Ihren Lebensstandard halten können.

Sie sollten auf jeden Fall daran denken, die Höhe der BU-Rente individuell an Ihre finanziellen Verpflichtungen anzupassen. Risikomanager haben oft ein höheres Einkommen und daher kann eine angemessene BU-Rente dazu beitragen, Ihren Lebensunterhalt auch im Falle einer Berufsunfähigkeit zu sichern.

4. Ist eine nachträgliche Anpassung oder Aufstockung der BU-Rente möglich?

Ja, viele BU-Tarife bieten im Rahmen von Nachversicherungsgarantien die Möglichkeit einer nachträglichen Anpassung oder Aufstockung der BU-Rente. Dies ist besonders für Risikomanager sinnvoll, da sich die finanzielle Situation im Laufe der Zeit ändern kann.

Eine Anpassung der BU-Rente kann beispielsweise notwendig werden, wenn sich Ihr Einkommen erhöht oder sich Ihre finanziellen Verpflichtungen ändern. Daher ist es ratsam, regelmäßig zu prüfen, ob die vereinbarte BU-Rente noch angemessen ist und gegebenenfalls eine Anpassung vorzunehmen.


Autor: Philipp Hermann
Philipp verfügt über tiefgreifende Kenntnisse in der Sicherung von Arbeitskraft und Einkommen. Sein Wissen umfasst eine Vielzahl von Versicherungslösungen, die darauf ausgerichtet sind, das Einkommen und die berufliche Leistungsfähigkeit zu bewahren, einschließlich Berufsunfähigkeitsversicherung, Erwerbsunfähigkeitsversicherung, Grundfähigkeitsversicherung, schwere Krankheiten Versicherungen sowie Risikolebensversicherung.


Diese Seite bewerten?

Durchschnittliche Bewertung 4.4 / 5. Anzahl Bewertungen: 58

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.