Psychosomatiker Berufsunfähigkeitsversicherung | Tipps & Angebote 2024

Das Wichtigste zusammengefasst: Psychosomatiker Berufsunfähigkeitsversicherung

  • Die Berufsunfähigkeitsversicherung bietet auch für Psychosomatiker eine wichtige Absicherung.
  • Psychosomatiker können durch körperliche oder psychische Beschwerden im Beruf eingeschränkt sein.
  • Die Versicherung zahlt eine monatliche Rente, wenn der Versicherte seinen Beruf aufgrund von psychosomatischen Erkrankungen nicht mehr ausüben kann.
  • Es ist wichtig, die Bedingungen der Versicherung genau zu prüfen, um im Ernstfall abgesichert zu sein.
  • Ein früher Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung ist empfehlenswert, da Vorerkrankungen später zu Problemen führen können.
  • Psychosomatiker sollten sich von einem Versicherungsexperten beraten lassen, um die passende Versicherung zu finden.

Psychosomatiker Berufsunfähigkeitsversicherung berechnen
Psychosomatiker BU – Angebote für die Berufsunfähigkeitsversicherung können von einem Berater online berechnet werden

Berufliche Tätigkeitsfelder als Psychosomatiker

Als Psychosomatiker beschäftigen Sie sich mit der Wechselwirkung von psychischen und körperlichen Prozessen und deren Auswirkungen auf die Gesundheit. Diese Tätigkeit kann sowohl angestellt in Kliniken, Praxen oder therapeutischen Einrichtungen als auch selbstständig in einer eigenen Praxis ausgeübt werden.

  • Diagnose und Behandlung von psychosomatischen Erkrankungen
  • Therapeutische Gespräche mit den Patienten führen
  • Erstellung von Therapieplänen und Behandlungskonzepten
  • Zusammenarbeit mit anderen medizinischen Fachkräften

Psychosomatiker spielen eine wichtige Rolle bei der ganzheitlichen Betrachtung von Gesundheit und Krankheit und unterstützen ihre Patienten dabei, psychische Ursachen für körperliche Beschwerden zu erkennen und zu behandeln.

Warum ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Psychosomatiker wichtig?

Psychosomatiker sind einem erhöhten Risiko für Berufsunfähigkeit ausgesetzt aufgrund der psychischen Belastung, der Verantwortung für die Gesundheit ihrer Patienten und der eventuellen körperlichen Anstrengungen in der Therapie. Unvorhergesehene Ereignisse wie schwere Krankheiten oder psychische Belastungen können dazu führen, dass ein Psychosomatiker seinen Beruf nicht mehr ausüben kann.

  • Hoher Stresslevel durch die Arbeit mit Patienten
  • Gefahr von psychischen Erkrankungen durch die intensive Betreuung
  • Körperliche Belastung bei bestimmten Therapiemethoden

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung bietet finanzielle Absicherung, falls ein Psychosomatiker aufgrund von Berufsunfähigkeit seinen Beruf nicht mehr ausüben kann.

Einstufung eines Psychosomatikers in die BU Berufsgruppen

Die Versicherungsanbieter stufen Psychosomatiker je nach Risiko in die entsprechenden Berufsgruppen ein. Aufgrund der psychischen und körperlichen Belastung werden Psychosomatiker in der Regel in die mittleren bis höheren Berufsgruppen eingestuft.

  • Berufsgruppe 3 oder C
  • Berufsgruppe 4 oder D

Psychosomatiker haben aufgrund ihrer Tätigkeit ein moderates bis erhöhtes Risiko für Berufsunfähigkeit. Die Wahrscheinlichkeit, berufsunfähig zu werden, ist bei Psychosomatikern höher aufgrund der spezifischen Belastungen in ihrem Berufsfeld.

Worauf sollten Psychosomatiker bei ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung achten?

Psychosomatiker sollten bei ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung auf wichtige Aspekte wie den Verzicht auf abstrakte Verweisung, umfangreiche Versicherungsgarantien und Rückwirkende Leistungen bei Berufsunfähigkeit achten. Auch die Absicherung bei Pflegebedürftigkeit und weltweiter Versicherungsschutz sind wichtige Kriterien für Psychosomatiker.

  • Verzicht auf abstrakte Verweisung
  • Umfangreiche Versicherungsgarantien
  • Rückwirkende Leistungen bei Berufsunfähigkeit

Es ist entscheidend, dass die Bedingungen der Berufsunfähigkeitsversicherung die spezifischen Anforderungen und Risiken eines Psychosomatikers abdecken.

Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Psychosomatiker

Die Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Psychosomatiker hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie dem Eintrittsalter, der Höhe der BU-Rente und der Laufzeit des Vertrags. Verschiedene Versicherungsgesellschaften verwenden unterschiedliche Berufsgruppen für Psychosomatiker, was zu unterschiedlichen Kosten führen kann.

EintrittsalterHöhe der BU-RenteLaufzeit des VertragsMonatlicher Beitrag
30 Jahre1.500€30 Jahre50€
40 Jahre2.000€25 Jahre70€

Es ist ratsam, verschiedene Angebote zu vergleichen und auf individuelle Bedürfnisse und Risiken als Psychosomatiker einzugehen, um eine passende Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen.

Psychosomatiker BU Angebote vergleichen und beantragen

Psychosomatiker BU Antrag und Vertragsabschluss
Psychosomatiker Berufsunfähigkeitsversicherung - BeratungEine Berufsunfähigkeitsversicherung für Psychosomatiker ist besonders wichtig, da psychische Erkrankungen zu den häufigsten Ursachen für Berufsunfähigkeit gehören. Bei einem Antrag auf eine solche Versicherung gibt es einige wichtige Punkte zu beachten.Bevor Sie die Versicherung abschließen, sollten Sie sich gut über die verschiedenen Anbieter informieren und die Leistungen sowie die Beiträge vergleichen. Es ist ratsam, sich von einem Versicherungsmakler beraten zu lassen, um die passende Versicherung für Ihre individuellen Bedürfnisse zu finden.

Beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Psychosomatiker sollten Sie darauf achten, dass alle relevanten Informationen in Ihrem Antrag korrekt und vollständig angegeben sind. Unvollständige oder ungenaue Angaben könnten im Leistungsfall zu Problemen führen und die Auszahlung der BU-Rente verzögern oder sogar verhindern.

Der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung läuft in der Regel folgendermaßen ab:
– Sie füllen einen Antragsbogen aus, in dem Sie unter anderem Angaben zu Ihrem Gesundheitszustand machen
– Die Versicherungsgesellschaft prüft Ihren Antrag und führt gegebenenfalls eine Gesundheitsprüfung durch
– Nach Abschluss des Vertrags zahlen Sie regelmäßig Beiträge an die Versicherung

Bei der Gesundheitsprüfung müssen Sie in der Regel einen Fragebogen ausfüllen, in dem Sie Angaben zu Vorerkrankungen, aktuellen Beschwerden und Medikamenteneinnahme machen. In den meisten Fällen ist keine ärztliche Untersuchung erforderlich, es werden lediglich die Gesundheitsfragen im Fragebogen des Antrags beantwortet.

Wenn Sie unsicher sind, ob Ihre gesundheitlichen Angaben ein Problem darstellen könnten, empfiehlt es sich, eine anonyme Voranfrage bei den in Frage kommenden Versicherungsgesellschaften durchzuführen. So erfahren Sie, ob ein BU-Antrag normal angenommen werden würde oder ob Einschränkungen wie Ausschlüsse oder Beitragszuschläge zu erwarten sind.

Im Leistungsfall, also wenn Sie berufsunfähig werden und Ihre Tätigkeit als Psychosomatiker nicht mehr vollständig ausüben können, sollten Sie folgende Punkte beachten:
– Informieren Sie umgehend die Versicherungsgesellschaft über Ihre Berufsunfähigkeit
– Beantragen Sie die BU-Rente schriftlich und fügen Sie alle erforderlichen Unterlagen bei
– Lassen Sie sich idealerweise von Ihrem Versicherungsmakler oder einem Fachanwalt unterstützen, falls es zu Problemen mit der Auszahlung der BU-Rente kommt

Es ist wichtig, dass Sie im Leistungsfall gut vorbereitet sind und alle erforderlichen Schritte einleiten, um eine reibungslose Abwicklung des Leistungsantrags sicherzustellen. Mit der richtigen Vorbereitung und Unterstützung können Sie sicherstellen, dass Sie im Bedarfsfall die benötigte finanzielle Absicherung erhalten.

FAQ zur Berufsunfähigkeitsversicherung für Psychosomatiker

1. Ab wann gilt der volle Versicherungsschutz bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Psychosomatiker?

Der volle Versicherungsschutz bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Psychosomatiker gilt ab dem ersten Tag des Versicherungsbeginns. Das bedeutet, dass Sie im Falle einer beruflichen Beeinträchtigung sofort Leistungen erhalten können.

2. Wie lange sollte die Laufzeit einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Psychosomatiker sein?

Die empfohlene Laufzeit für eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Psychosomatiker liegt in der Regel zwischen dem 65. und dem 67. Lebensjahr. So sind Sie auch im fortgeschrittenen Alter abgesichert.

3. Wie hoch sollte die BU-Rente für Psychosomatiker sein?

Die empfohlene BU-Rente für Psychosomatiker liegt normalerweise bei ca. 60 bis 80% des Nettoeinkommens. Damit können Sie Ihren Lebensstandard auch im Falle einer Berufsunfähigkeit aufrechterhalten.

4. Ist eine nachträgliche Anpassung oder Aufstockung der BU-Rente möglich?

Ja, bei vielen BU-Tarifen für Psychosomatiker ist im Rahmen der sog. Nachversicherungsgarantien eine nachträgliche Anpassung oder Aufstockung der BU-Rente möglich. So können Sie Ihre Absicherung flexibel anpassen.

5. Welche Ursachen für Berufsunfähigkeit sind bei Psychosomatikern besonders relevant?

Psychosomatische Erkrankungen wie Depressionen, Angststörungen oder Burnout können bei Psychosomatikern zu Berufsunfähigkeit führen. Daher ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung speziell für diesen Beruf besonders wichtig.

6. Was ist der Unterschied zwischen Berufsunfähigkeit und Erwerbsunfähigkeit?

Bei der Berufsunfähigkeit spielt die konkrete Ausübung des eigenen Berufs eine Rolle, während bei der Erwerbsunfähigkeit die Frage im Vordergrund steht, ob Sie überhaupt noch in der Lage sind, irgendeine Tätigkeit auszuüben. Für Psychosomatiker ist daher die Berufsunfähigkeitsversicherung entscheidend.

7. Gibt es spezielle Tarife für Psychosomatiker bei Berufsunfähigkeitsversicherungen?

Einige Versicherungsunternehmen bieten spezielle Tarife für Psychosomatiker an, die auf die besonderen Risiken und Bedürfnisse dieses Berufs zugeschnitten sind. Es lohnt sich, nach solchen Tarifen gezielt zu suchen.

8. Kann eine psychosomatische Erkrankung bereits im Antragsprozess zu Problemen führen?

Ja, eine psychosomatische Erkrankung kann im Antragsprozess zu Problemen führen, da Versicherungen das Risiko einer Berufsunfähigkeit aufgrund psychischer Erkrankungen genau prüfen. Es ist daher ratsam, alle relevanten Informationen ehrlich anzugeben.

9. Wie wirkt sich eine psychosomatische Vorerkrankung auf die Beiträge für die BU-Versicherung aus?

Eine psychosomatische Vorerkrankung kann sich auf die Beiträge für die Berufsunfähigkeitsversicherung auswirken, da das Risiko einer Berufsunfähigkeit höher eingeschätzt werden kann. Dennoch ist es wichtig, sich umfassend abzusichern, auch wenn die Beiträge etwas höher ausfallen.

10. Welche Leistungen sind in einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Psychosomatiker enthalten?

In der Regel umfasst eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Psychosomatiker die Zahlung einer monatlichen BU-Rente im Falle einer beruflichen Beeinträchtigung. Zudem können zusätzliche Leistungen wie Reha-Maßnahmen oder Umschulungen enthalten sein, um Sie bei der Wiedereingliederung ins Berufsleben zu unterstützen.


BU VersicherungAutor: Thomas Kerner
Thomas besitzt umfassende Expertise im Bereich der Arbeitskraftabsicherung und Einkommensversicherung. Seine Fachkenntnisse erstrecken sich über eine breite Palette von Versicherungsprodukten, die darauf abzielen, das Einkommen und die Arbeitsfähigkeit von Personen zu schützen, u.a. die BU, EU und GF Versicherung, Dread Disease und RLV.


Diese Seite bewerten?

Durchschnittliche Bewertung 4.1 / 5. Anzahl Bewertungen: 31

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.