Öffentlichkeitsarbeiter Berufsunfähigkeitsversicherung | BU Angebote 2024

Das Wichtigste in Kürze: Öffentlichkeitsarbeiter Berufsunfähigkeitsversicherung

  • Die Berufsunfähigkeitsversicherung bietet Schutz für Öffentlichkeitsarbeiter, die aufgrund von gesundheitlichen Einschränkungen ihren Beruf nicht mehr ausüben können.
  • Öffentlichkeitsarbeiter sind auf ihre körperliche und geistige Gesundheit angewiesen, um ihre beruflichen Aufgaben erfolgreich zu bewältigen.
  • Im Falle einer Berufsunfähigkeit übernimmt die Versicherung die finanziellen Ausfälle und sichert somit das Einkommen des Betroffenen ab.
  • Sie sollten auf jeden Fall daran denken, frühzeitig eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, um im Ernstfall finanziell abgesichert zu sein.
  • Die Höhe der Versicherungsbeiträge richtet sich nach dem individuellen Gesundheitszustand, dem Alter und der Art des Berufes des Versicherten.
  • Öffentlichkeitsarbeiter sollten sich eingehend informieren und beraten lassen, um die passende Berufsunfähigkeitsversicherung für ihre Bedürfnisse zu finden.

Öffentlichkeitsarbeiter Berufsunfähigkeitsversicherung berechnen
Öffentlichkeitsarbeiter BU – Berufsunfähigkeitsversicherung Angebote werden von einem Berater online berechnet

Öffentlichkeitsarbeiter

Als Öffentlichkeitsarbeiter sind Sie für die Kommunikation und Organisation von Informationen in einem bestimmten Unternehmen, einer Organisation oder einer Behörde verantwortlich. Ihr Hauptziel ist es, das Image und den Ruf Ihrer Einrichtung positiv zu beeinflussen und eine klare und effektive Kommunikation nach außen sowie nach innen sicherzustellen.

Ihr Tätigkeitsfeld umfasst eine Vielzahl von Aufgaben, darunter die Erstellung von Pressemitteilungen, die Organisation von Pressekonferenzen, die Pflege von Social-Media-Kanälen, die Planung von Veranstaltungen und die Zusammenarbeit mit Medienvertretern. Sie sind auch für die Beantwortung von Anfragen der Öffentlichkeit zuständig und kümmern sich um die Repräsentation Ihres Unternehmens in der Öffentlichkeit.

Als Öffentlichkeitsarbeiter stehen Sie in direktem Kontakt mit Kunden, Geschäftspartnern, Journalisten und anderen Stakeholdern. Sie müssen in der Lage sein, Informationen klar und verständlich zu kommunizieren und auch in stressigen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren.

Um in diesem Beruf erfolgreich zu sein, ist in der Regel ein Studium im Bereich Kommunikation, Public Relations oder Journalismus erforderlich. Zusätzlich sind gute schriftliche und mündliche Kommunikationsfähigkeiten, Organisationsgeschick und ein Gespür für die Bedürfnisse der Zielgruppe von großer Bedeutung.

  • Erstellung von Pressemitteilungen und Newslettern
  • Organisation von Pressekonferenzen und Interviews
  • Pflege von Social-Media-Kanälen und Website-Inhalten
  • Planung und Durchführung von Events und Kampagnen
  • Krisenkommunikation und Reputationsmanagement

Öffentlichkeitsarbeiter können sowohl angestellt in Unternehmen, Behörden oder NGOs arbeiten als auch als selbstständige Berater tätig sein. In beiden Fällen ist es wichtig, ein breites Netzwerk aufzubauen und stets über aktuelle Trends und Entwicklungen in der Kommunikationsbranche informiert zu bleiben.

Ein Hintergrund in Marketing, Journalismus oder Public Relations kann hilfreich sein, um sich in diesem Berufsfeld zu etablieren. Es ist auch ratsam, regelmäßig Weiterbildungen zu besuchen, um mit den sich ständig verändernden Anforderungen an die Öffentlichkeitsarbeit Schritt zu halten.

Insgesamt ist der Beruf des Öffentlichkeitsarbeiters anspruchsvoll, aber auch äußerst vielseitig und spannend. Mit den richtigen Fähigkeiten und dem nötigen Engagement können Sie maßgeblich dazu beitragen, das Image und den Erfolg Ihrer Organisation zu steigern.

Warum eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Öffentlichkeitsarbeiter sinnvoll ist

Öffentlichkeitsarbeiter sind in ihrer beruflichen Tätigkeit stark darauf angewiesen, kommunikativ und präsent zu sein. Dies birgt verschiedene Risiken, die zu einer Berufsunfähigkeit führen können. Zum Beispiel können Unfälle während Veranstaltungen oder Reisen zu gesundheitlichen Einschränkungen führen. Auch der hohe Stresslevel und die flexiblen Arbeitszeiten können langfristig die Gesundheit beeinträchtigen und zu einer Berufsunfähigkeit führen.

Ein Öffentlichkeitsarbeiter könnte berufsunfähig werden durch:
– Unfälle bei Veranstaltungen oder Reisen
– Stressbedingte Erkrankungen wie Burnout
– Arbeitszeiten, die die Work-Life-Balance beeinträchtigen
– Krankheiten, die die Stimme oder das Sprechen beeinträchtigen

  • Unfälle bei Veranstaltungen oder Reisen
  • Stressbedingte Erkrankungen wie Burnout
  • Arbeitszeiten, die die Work-Life-Balance beeinträchtigen
  • Krankheiten, die die Stimme oder das Sprechen beeinträchtigen

Es ist daher ratsam, als Öffentlichkeitsarbeiter eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, um im Falle einer Berufsunfähigkeit finanziell abgesichert zu sein. Eine BU-Versicherung kann das Einkommen sichern und ermöglicht es, auch im Falle einer Berufsunfähigkeit den bisherigen Lebensstandard aufrecht zu erhalten.

Zusätzlich ist es wichtig, regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen wahrzunehmen und auf eine gesunde Work-Life-Balance zu achten, um das Risiko einer Berufsunfähigkeit zu minimieren. Auch die Auswahl eines Arbeitgebers, der auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter achtet, kann dazu beitragen, das Risiko einer Berufsunfähigkeit zu reduzieren.

Insgesamt ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Öffentlichkeitsarbeiter daher eine sinnvolle Absicherung, um im Falle einer Berufsunfähigkeit finanziell abgesichert zu sein und die Zukunft planbar zu gestalten.

Berufsgruppen in der Berufsunfähigkeitsversicherung

In der Berufsunfähigkeitsversicherung werden Berufe in unterschiedliche Risikogruppen eingeteilt, um das Risiko einer Berufsunfähigkeit zu bewerten. Die meisten Versicherungen verwenden 5 Berufsgruppen, von 1 bis 5 oder A bis E. Berufe mit wenig körperlicher Tätigkeit, wie typische Büroangestellte, werden in der Regel in die niedrigsten Berufsgruppen 1 oder A eingestuft. Akademiker, Ärzte und Ingenieure gehören ebenfalls zu den Berufen mit geringem Risiko und werden oft in die Berufsgruppe 1 oder A eingestuft.

Öffentlichkeitsarbeiter, wie z.B. Journalisten, PR-Manager oder Social Media Manager, werden in der Regel in die Berufsgruppe 2 oder B eingestuft. Dies liegt daran, dass diese Berufe zwar eine gewisse körperliche und geistige Anstrengung erfordern können, aber im Vergleich zu handwerklichen Berufen als weniger risikoreich gelten.

Die Berufsgruppen 5 bzw. E sind für sehr risikoreiche und handwerkliche Berufe reserviert, wie z.B. Dachdecker oder Lkw-Fahrer, aufgrund der Unfallgefahr und körperlichen Belastung.

Risikoeinschätzung für Öffentlichkeitsarbeiter in der Berufsunfähigkeitsversicherung

Ist der Beruf des Öffentlichkeitsarbeiters aus Sicht der Versicherung risikoreich?
– Öffentlichkeitsarbeiter werden in der Regel in die Berufsgruppe 2 oder B eingestuft, was auf ein moderates Risiko hinweist.
– Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Öffentlichkeitsarbeiter berufsunfähig wird, wird von Versicherern als durchschnittlich eingestuft.
– Statistiken oder Schätzungen zur Wahrscheinlichkeit der Berufsunfähigkeit für Öffentlichkeitsarbeiter liegen im mittleren Bereich.

Ergänzende Hinweise:
– Öffentlichkeitsarbeiter sollten bei der Auswahl einer Berufsunfähigkeitsversicherung darauf achten, dass ihr Beruf angemessen eingestuft wird.
– Aufgrund des moderaten Risikos sollten Öffentlichkeitsarbeiter einen Berufsunfähigkeitsschutz in Betracht ziehen, um im Falle einer Berufsunfähigkeit abgesichert zu sein.
– Berufe mit geringerer körperlicher Belastung und höherer geistiger Tätigkeit werden in der Regel als weniger risikoreich eingestuft und erhalten somit günstigere Beiträge in der Berufsunfähigkeitsversicherung.

Worauf Öffentlichkeitsarbeiter bei ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung achten sollten

Öffentlichkeitsarbeiter, die in der Kommunikationsbranche tätig sind, sollten bei ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung besonders auf die Bedingungen und Klauseln achten. Die Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) spielen hier eine entscheidende Rolle, da sie festlegen, unter welchen Voraussetzungen Leistungen erbracht werden.

Ein wichtiger Aspekt ist der Verzicht auf abstrakte Verweisung. Dies bedeutet, dass der Versicherer die versicherte Person nicht auf einen anderen Beruf verweisen kann, sondern nur der zuletzt ausgeübte Beruf zählt, in dem man berufsunfähig geworden ist.

Weitere wichtige Kriterien sind umfangreiche Nachversicherungsgarantien zu verschiedenen Lebenspunkten, wie z.B. bei Gehaltserhöhungen, Geburt von Kindern oder Immobilienkauf. Rückwirkende Leistungen bei Berufsunfähigkeit ab Beginn der Berufsunfähigkeit sowie Leistungen bei Pflegebedürftigkeit sind ebenfalls entscheidend.

Zusätzlich sollte ein weltweiter Versicherungsschutz gewährleistet sein und ein verkürzter Prognosezeitraum von nur 6 Monaten statt 3 Jahren sollte gelten. Dies bedeutet, dass bereits nach 6 Monaten Krankheit die Berufsunfähigkeit anerkannt wird.

Es empfiehlt sich, sich bei der Analyse der Bedingungen von einem Versicherungsmakler helfen und beraten zu lassen, um sicherzustellen, dass alle wichtigen Aspekte berücksichtigt werden.

Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Öffentlichkeitsarbeiter

Die Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung hängen grundsätzlich von verschiedenen Faktoren ab. Die Höhe der Kosten setzt sich unter anderem aus dem Eintrittsalter, dem Gesundheitszustand, der Berufsgruppe und den individuellen Risiken zusammen.
Besonders riskante Berufe oder Hobbys können die Beiträge für die Berufsunfähigkeitsversicherung erhöhen. Öffentlichkeitsarbeiter, die in einem sozialen Bereich tätig sind, müssen möglicherweise mehr für ihre BU zahlen. Auch bestimmte Hobbys wie Motorrad fahren, Eishockey spielen oder klettern können die Kosten beeinflussen, da Versicherungsunternehmen diese Aktivitäten unterschiedlich bewerten.

Die Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Öffentlichkeitsarbeiter können je nach Anbieter variieren. Die Beiträge können entweder monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich gezahlt werden. Bei jährlicher Zahlweise gewähren manche Versicherer einen Nachlass von 3 bis 5 Prozent.

Es ist wichtig zu verstehen, dass es bei BU-Verträgen den Bruttobeitrag und den Nettobeitrag gibt. Der Nettobeitrag ist der Beitrag, den Sie monatlich zahlen, nachdem die Gesellschaft ihre Überschüsse verrechnet hat. Die Gesellschaft hat jedoch das Recht, den Beitrag bis zum Bruttobeitrag zu erhöhen. Daher ist es ratsam, nicht nur auf den Nettobeitrag zu achten, sondern auch auf den maximalen Bruttobeitrag.

Versicherungsgesellschaften verwenden unterschiedliche Berufsgruppen für die Klassifizierung von Öffentlichkeitsarbeitern, was zu unterschiedlichen Kosten für die Berufsunfähigkeitsversicherung führen kann. Daher empfehlen wir Ihnen, sich von einem Versicherungsmakler beraten zu lassen, um die beste Option für Ihre individuelle Situation zu finden.

AnbieterEintrittsalterHöhe der BU-RenteLaufzeit des VertragsMonatlicher Beitrag
Alte Leipziger301.500€10 Jahre50€ – 70€
AXA352.000€Vertragslaufzeit60€ – 80€
Concordia401.200€20 Jahre40€ – 60€

Bitte beachten Sie, dass die in der Tabelle genannten Beträge Durchschnittswerte sind und individuell abweichen können. Die genauen Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung hängen von verschiedenen Faktoren wie dem genauen Beruf, der Tätigkeit, der gesundheitlichen Situation und den Hobbys ab. Denken Sie daran, sich von einem Experten beraten zu lassen, um die passende Versicherung zu finden.

Öffentlichkeitsarbeiter BU Angebote vergleichen und beantragen

Öffentlichkeitsarbeiter BU Antrag, Vertrag und Leistungsfall
Öffentlichkeitsarbeiter Berufsunfähigkeitsversicherung - BeratungDer Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Öffentlichkeitsarbeiter ist ein wichtiger Schritt, um sich finanziell abzusichern, falls man aufgrund gesundheitlicher Probleme seinen Beruf nicht mehr ausüben kann. Bei der Beantragung einer Berufsunfähigkeitsversicherung sollten Sie darauf achten, dass Sie alle Gesundheitsfragen im Antragsformular wahrheitsgemäß und vollständig beantworten. Sie sollten auf jeden Fall daran denken, keine relevanten Gesundheitsprobleme zu verschweigen, da dies im Leistungsfall zu Problemen führen kann.

Wichtige Aspekte bei der Beantragung einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Öffentlichkeitsarbeiter sind:

  • Prüfen Sie die Versicherungsbedingungen und Leistungen sorgfältig.
  • Wählen Sie eine Versicherungssumme, die Ihren finanziellen Bedürfnissen im Fall der Berufsunfähigkeit entspricht.
  • Vergleichen Sie verschiedene Angebote und lassen Sie sich gegebenenfalls von einem Versicherungsmakler beraten.

Die Gesundheitsprüfung für eine Berufsunfähigkeitsversicherung beinhaltet in der Regel das Ausfüllen eines umfangreichen Fragebogens zu Ihrer Gesundheit und Ihrem Lebensstil. In den meisten Fällen ist keine ärztliche Untersuchung erforderlich, sondern es müssen lediglich die Gesundheitsfragen im Fragebogen des Antrags beantwortet werden. Bei Unsicherheit über mögliche Gesundheitsprobleme können Sie eine anonyme Voranfrage bei verschiedenen Versicherungsgesellschaften durchführen, um herauszufinden, ob Ihr Antrag ohne Probleme angenommen wird oder ob es Ausschlüsse oder Beitragszuschläge geben könnte.

Wichtige Aspekte bei der Gesundheitsprüfung für eine Berufsunfähigkeitsversicherung sind:

  • Beantworten Sie alle Gesundheitsfragen im Antragsformular wahrheitsgemäß.
  • Überlegen Sie sich gut, ob und welche zusätzlichen Angaben Sie machen sollten, um mögliche spätere Probleme zu vermeiden.
  • Informieren Sie sich über die Konsequenzen von falschen oder unvollständigen Angaben.

Im Leistungsfall, wenn Sie berufsunfähig werden und Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung in Anspruch nehmen möchten, sollten Sie sich idealerweise von Ihrem Versicherungsmakler unterstützen lassen. Falls es zu Problemen mit der Versicherungsgesellschaft kommt, können Sie auch einen spezialisierten Fachanwalt hinzuziehen, um Ihre Ansprüche durchzusetzen.

Wichtige Aspekte im Leistungsfall einer Berufsunfähigkeitsversicherung sind:

  • Stellen Sie den Leistungsantrag rechtzeitig und vollständig.
  • Holen Sie sich Unterstützung von einem Versicherungsmakler oder Fachanwalt, falls nötig.
  • Behalten Sie alle Unterlagen und Korrespondenzen mit der Versicherungsgesellschaft sorgfältig auf.

FAQs zur Berufsunfähigkeitsversicherung für Öffentlichkeitsarbeiter

1. Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung und warum ist sie für Öffentlichkeitsarbeiter wichtig?

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist eine Versicherung, die Sie abschließend können, um sich gegen den Verlust Ihrer Arbeitskraft aufgrund von Krankheit oder Unfall abzusichern. Als Öffentlichkeitsarbeiter sind Sie darauf angewiesen, Ihre beruflichen Aufgaben zuverlässig und kontinuierlich ausführen zu können. Sollten Sie aufgrund von gesundheitlichen Problemen nicht mehr in der Lage sein, Ihren Beruf auszuüben, kann eine BU-Versicherung finanzielle Sicherheit bieten.

Sie sollten auf jeden Fall daran denken, sich frühzeitig mit dem Thema Berufsunfähigkeitsversicherung auseinanderzusetzen, um im Fall der Fälle abgesichert zu sein. Gerade für Öffentlichkeitsarbeiter, die oft einer hohen psychischen und emotionalen Belastung ausgesetzt sind, kann eine BU-Versicherung eine sinnvolle Vorsorgemaßnahme sein.

2. Wann sollte ich eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen?

Idealerweise sollten Sie eine Berufsunfähigkeitsversicherung so früh wie möglich abschließen, da die Beiträge in jungen Jahren niedriger sind. Zudem sind Gesundheitsrisiken in jungen Jahren meist geringer, was zu günstigeren Konditionen führen kann. Je früher Sie sich also für den Abschluss einer BU-Versicherung entscheiden, desto besser.

Denken Sie daran, sich bereits während der Ausbildung oder kurz nach dem Berufseinstieg Gedanken über eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu machen. So können Sie frühzeitig für den Ernstfall vorsorgen und finanzielle Einbußen im Falle einer Berufsunfähigkeit abfedern.

3. Wie hoch sollte die BU-Rente für Öffentlichkeitsarbeiter sein?

Die empfohlene BU-Rente für Öffentlichkeitsarbeiter liegt normalerweise bei ca. 60 bis 80% des Nettoeinkommens. Diese Rentenhöhe soll sicherstellen, dass Sie auch im Falle einer Berufsunfähigkeit Ihren Lebensstandard halten können.

Sie sollten auf jeden Fall daran denken, die BU-Rente entsprechend Ihrer individuellen Lebenssituation und finanziellen Verpflichtungen anzupassen. Eine zu niedrige BU-Rente kann im Ernstfall zu finanziellen Engpässen führen, während eine zu hohe Rente unnötige Kosten verursachen kann.

  • Prüfen Sie daher genau, welche Kosten Sie im Falle einer Berufsunfähigkeit decken müssen, wie z.B. Miete, Versicherungsbeiträge und Lebenshaltungskosten.
  • Berücksichtigen Sie auch mögliche staatliche Leistungen wie die Erwerbsminderungsrente, die Ihre BU-Rente ergänzen können.

4. Gibt es besondere Risiken für Öffentlichkeitsarbeiter bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung?

Öffentlichkeitsarbeiter können aufgrund der spezifischen Anforderungen ihres Berufs bestimmten Risiken ausgesetzt sein, die sich auf die Berufsunfähigkeitsversicherung auswirken können. Zum Beispiel können psychische Belastungen und Stress im Arbeitsalltag zu gesundheitlichen Problemen führen, die eine Berufsunfähigkeit zur Folge haben.

Sie sollten auf jeden Fall daran denken, bei Abschluss einer BU-Versicherung darauf zu achten, dass auch psychische Erkrankungen und Burnout als Ursachen für Berufsunfähigkeit abgedeckt sind. Informieren Sie sich daher genau über die Leistungen und Bedingungen verschiedener Versicherungsanbieter und wählen Sie eine Police, die Ihren individuellen Bedürfnissen als Öffentlichkeitsarbeiter gerecht wird.

5. Kann ich meine BU-Versicherung im Nachhinein anpassen?

Ja, viele BU-Tarife bieten die Möglichkeit der nachträglichen Anpassung oder Aufstockung im Rahmen von Nachversicherungsgarantien. Das bedeutet, dass Sie Ihre BU-Rente zu bestimmten Anlässen, wie z.B. einer Gehaltserhöhung oder einer Lebenssituation, erhöhen können, ohne erneut eine Gesundheitsprüfung durchlaufen zu müssen.

Es ist sinnvoll, regelmäßig zu prüfen, ob Ihre BU-Versicherung noch Ihren aktuellen Lebensumständen entspricht und gegebenenfalls von den Nachversicherungsgarantien Gebrauch zu machen. So können Sie sicherstellen, dass Sie im Ernstfall ausreichend abgesichert sind.


Autor: Philipp Hermann
Philipp verfügt über tiefgreifende Kenntnisse in der Sicherung von Arbeitskraft und Einkommen. Sein Wissen umfasst eine Vielzahl von Versicherungslösungen, die darauf ausgerichtet sind, das Einkommen und die berufliche Leistungsfähigkeit zu bewahren, einschließlich Berufsunfähigkeitsversicherung, Erwerbsunfähigkeitsversicherung, Grundfähigkeitsversicherung, schwere Krankheiten Versicherungen sowie Risikolebensversicherung.


Diese Seite bewerten?

Durchschnittliche Bewertung 4.5 / 5. Anzahl Bewertungen: 43

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.