Notarfachangestellter Berufsunfähigkeitsversicherung | Tipps & Angebote 2024

Das Wichtigste zusammengefasst: Notarfachangestellter Berufsunfähigkeitsversicherung

  • Die Berufsunfähigkeitsversicherung für Notarfachangestellte sichert das Einkommen im Falle einer berufsbedingten Krankheit oder Verletzung ab.
  • Sie bietet finanzielle Unterstützung, wenn aufgrund von gesundheitlichen Einschränkungen der Beruf als Notarfachangestellter nicht mehr ausgeübt werden kann.
  • Notarfachangestellte sollten frühzeitig eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, um im Ernstfall abgesichert zu sein.
  • Die Versicherungssumme sollte ausreichend hoch gewählt werden, um den bisherigen Lebensstandard auch im Falle von Berufsunfähigkeit aufrechterhalten zu können.
  • Sie sollten auf jeden Fall daran denken, die Bedingungen der Berufsunfähigkeitsversicherung für Notarfachangestellte genau zu prüfen und auf individuelle Bedürfnisse anzupassen.
  • Im Vergleich zu anderen Berufsgruppen können die Beiträge für die Berufsunfähigkeitsversicherung für Notarfachangestellte höher ausfallen, da das Risiko für Berufsunfähigkeit in diesem Beruf als höher eingestuft wird.

Notarfachangestellter Berufsunfähigkeitsversicherung berechnen
Notarfachangestellter BU – Angebote für die Berufsunfähigkeitsversicherung können von einem Berater online berechnet werden

Tätigkeitsfelder und Arbeitsweise eines Notarfachangestellten

Als Notarfachangestellter unterstützen Sie einen Notar in seiner täglichen Arbeit. Dabei können Sie entweder angestellt in einer Notarkanzlei oder auch selbstständig tätig sein. Zu den Tätigkeiten gehören die Vorbereitung von Verträgen, Beglaubigungen von Dokumenten, die Organisation von Terminen und die Kommunikation mit Mandanten.

Beispiel für angestellte Tätigkeit: Sie arbeiten in einer Notarkanzlei und unterstützen den Notar bei der Abwicklung von Immobilienverkäufen, Erbangelegenheiten oder Testamentsvollstreckungen.

Beispiel für selbstständige Tätigkeit: Sie haben sich als Notarfachangestellter selbstständig gemacht und bieten Ihre Dienstleistungen als freier Mitarbeiter verschiedenen Notaren an.

  • Vorbereitung von Verträgen
  • Beglaubigung von Dokumenten
  • Organisation von Terminen
  • Kommunikation mit Mandanten

Im Beruf des Notarfachangestellten ist es wichtig, eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Aufgrund der häufigen Büroarbeit und der mentalen Anstrengung können psychische Erkrankungen oder Stressbelastungen auftreten, die zu einer Berufsunfähigkeit führen können. Auch Unfälle im Büro oder auf dem Weg zur Arbeit sind nicht ausgeschlossen.

  • psychische Erkrankungen
  • Stressbelastungen
  • Unfälle im Büro

Einstufung und Risikobewertung des Notarfachangestellten

Versicherungsanbieter stufen den Beruf des Notarfachangestellten in der Regel als eher weniger risikoreich ein. Die Bürotätigkeiten und die geringe körperliche Beanspruchung führen dazu, dass Notarfachangestellte oft in die niedrigeren Berufsgruppen 1 oder 2 eingestuft werden. Das Risiko für Berufsunfähigkeit wird als geringer eingeschätzt als bei handwerklichen Berufen.

  • Bürotätigkeiten
  • Geringe körperliche Beanspruchung
  • Einstufung in Berufsgruppe 1 oder 2

Wichtig bei der Berufsunfähigkeitsversicherung für Notarfachangestellte ist unter anderem der Verzicht auf abstrakte Verweisung, um im Falle einer Berufsunfähigkeit nicht auf einen anderen Beruf verwiesen zu werden. Auch umfangreiche Versicherungsgarantien und Rückwirkende Leistungen sind entscheidende Kriterien.

  • Verzicht auf abstrakte Verweisung
  • Umfangreiche Versicherungsgarantien
  • Rückwirkende Leistungen bei Berufsunfähigkeit

Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Notarfachangestellte

Die Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung hängen unter anderem vom Eintrittsalter, der Höhe der BU-Rente und der Laufzeit des Vertrags ab. Versicherungsgesellschaften verwenden unterschiedliche Berufsgruppen, weshalb die Kosten für Notarfachangestellte variieren können.

Eintrittsalter Höhe der BU-Rente Laufzeit des Vertrags Monatlicher Beitrag
30 Jahre 1.500 € 30 Jahre 50 €
40 Jahre 2.000 € 20 Jahre 70 €
50 Jahre 2.500 € 10 Jahre 90 €

Denken Sie daran, sich ausführlich über die Bedingungen und Kosten einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Notarfachangestellte zu informieren und gegebenenfalls Angebote zu vergleichen.

Notarfachangestellter BU Angebote vergleichen und beantragen

Notarfachangestellter BU Antrag und Vertragsabschluss – Tipps und Hinweise
Notarfachangestellter Berufsunfähigkeitsversicherung - BeratungBei einem Antrag für eine Berufsunfähigkeitsversicherung als Notarfachangestellter ist es wichtig, sorgfältig vorzugehen und alle relevanten Informationen korrekt anzugeben. Hierbei sollte man insbesondere darauf achten, alle Gesundheitsfragen im Antragsformular wahrheitsgemäß und vollständig zu beantworten. Zudem ist es ratsam, sich im Voraus über die verschiedenen Tarife und Leistungen der Versicherungsgesellschaften zu informieren, um die passende Absicherung für den eigenen Beruf zu wählen.
  • Alle Gesundheitsfragen im Antragsformular wahrheitsgemäß und vollständig beantworten
  • Verschiedene Tarife und Leistungen der Versicherungsgesellschaften vergleichen
  • Passende Absicherung für den eigenen Beruf wählen

Der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung erfolgt in der Regel nach Prüfung des Antrags durch die Versicherungsgesellschaft. Dabei ist es wichtig, die Vertragsbedingungen genau zu prüfen und auf eventuelle Ausschlüsse oder Einschränkungen zu achten. Zudem sollte man darauf achten, dass die versicherte Berufsunfähigkeitsrente im Leistungsfall ausreicht, um den Lebensunterhalt zu sichern.

  • Vertragsbedingungen genau prüfen
  • Ausschlüsse oder Einschränkungen beachten
  • Versicherte Berufsunfähigkeitsrente auf ausreichende Höhe überprüfen

Die Gesundheitsprüfung für eine Berufsunfähigkeitsversicherung erfolgt durch das Ausfüllen eines Fragebogens, in dem alle relevanten gesundheitlichen Informationen abgefragt werden. In der Regel ist keine ärztliche Untersuchung erforderlich. Falls man unsicher ist, ob die gesundheitlichen Angaben ein Problem darstellen könnten, kann es sinnvoll sein, eine anonyme Risikovoranfrage bei den Versicherungsgesellschaften durchzuführen, um mögliche Risikoausschlüsse oder Beitragszuschläge zu klären.

Im Leistungsfall, wenn man berufsunfähig geworden ist, sollte man sich idealerweise von seinem Versicherungsmakler unterstützen lassen. Dieser kann bei der Beantragung der BU-Rente behilflich sein und gegebenenfalls einen spezialisierten Fachanwalt hinzuziehen, falls die Versicherungsgesellschaft Schwierigkeiten bei der Leistungsabwicklung macht.

  • Unterstützung vom Versicherungsmakler beim Leistungsantrag in Anspruch nehmen
  • Bei Schwierigkeiten mit der Versicherungsgesellschaft ggf. einen Fachanwalt hinzuziehen

Durch eine sorgfältige Vorbereitung und Beratung kann man sicherstellen, dass im Leistungsfall die BU-Rente zeitnah und ohne Probleme ausgezahlt wird, um die finanzielle Absicherung bei Berufsunfähigkeit zu gewährleisten.

FAQ: Berufsunfähigkeitsversicherung für Notarfachangestellte

1. Gibt es eine Wartezeit bei der Berufsunfähigkeitsversicherung für Notarfachangestellte?

Nein, bei der Berufsunfähigkeitsversicherung gibt es in der Regel keine Wartezeit. Der volle Versicherungsschutz gilt ab dem ersten Tag des Versicherungsbeginns.

Eine sofortige Absicherung ist besonders wichtig, da man nie vorhersehen kann, wann eine Berufsunfähigkeit eintreten könnte. Deshalb ist es ratsam, eine BU-Versicherung ohne Wartezeit abzuschließen, um im Ernstfall finanziell abgesichert zu sein.

2. Wie lange sollte die Laufzeit der BU-Versicherung für Notarfachangestellte sein?

Die empfohlene Laufzeit für die Berufsunfähigkeitsversicherung eines Notarfachangestellten liegt in der Regel zwischen dem 65. und dem 67. Lebensjahr. Dies gewährleistet eine langfristige Absicherung bis zum Renteneintrittsalter.

Eine längere Laufzeit kann sinnvoll sein, da Berufsunfähigkeit auch im fortgeschrittenen Alter eintreten kann. Es ist daher empfehlenswert, die BU-Versicherung bis zum Ende des Berufslebens abzuschließen.

3. Wie hoch sollte die BU-Rente für Notarfachangestellte sein?

Die empfohlene BU-Rente für Notarfachangestellte liegt normalerweise bei ca. 60 bis 80% des Nettoeinkommens. Diese Höhe der Rente ermöglicht es, den gewohnten Lebensstandard auch im Falle einer Berufsunfähigkeit aufrechtzuerhalten.

Sie sollten auf jeden Fall daran denken, die BU-Rente entsprechend dem eigenen Einkommen anzupassen, um im Ernstfall finanziell abgesichert zu sein. Eine zu niedrige Rente kann zu finanziellen Engpässen führen, während eine zu hohe Rente unnötige Kosten verursachen könnte.

4. Ist eine nachträgliche Anpassung der BU-Rente möglich?

Ja, bei vielen BU-Tarifen ist im Rahmen der Nachversicherungsgarantie eine nachträgliche Anpassung oder Aufstockung der BU-Rente möglich. Diese Option ermöglicht es, die Absicherung den persönlichen Bedürfnissen anzupassen, z.B. bei Gehaltserhöhungen oder familiären Veränderungen.

Denken Sie daran, regelmäßig zu überprüfen, ob die vereinbarte BU-Rente noch ausreicht und gegebenenfalls eine Anpassung vorzunehmen. Eine flexible Anpassungsmöglichkeit bietet zusätzliche Sicherheit für die Zukunft.


Autor: Philipp Hermann
Philipp verfügt über tiefgreifende Kenntnisse in der Sicherung von Arbeitskraft und Einkommen. Sein Wissen umfasst eine Vielzahl von Versicherungslösungen, die darauf ausgerichtet sind, das Einkommen und die berufliche Leistungsfähigkeit zu bewahren, einschließlich Berufsunfähigkeitsversicherung, Erwerbsunfähigkeitsversicherung, Grundfähigkeitsversicherung, schwere Krankheiten Versicherungen sowie Risikolebensversicherung.


Diese Seite bewerten?

Durchschnittliche Bewertung 4.5 / 5. Anzahl Bewertungen: 33

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.