Notar Berufsunfähigkeitsversicherung | Tipps & Angebote 2024

Das Wichtigste zusammengefasst: Notar Berufsunfähigkeitsversicherung

  • Die Berufsunfähigkeitsversicherung sichert die Existenz als Notar ab.
  • Im Falle einer Berufsunfähigkeit erhält der Notar eine monatliche Rente.
  • Die versicherte Berufsunfähigkeit muss ärztlich nachgewiesen werden.
  • Die Versicherungsdauer kann individuell festgelegt werden.
  • Die Höhe der Rente richtet sich nach dem Einkommen des Notars.
  • Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist besonders wichtig für Notare, da sie auf ihre Arbeitskraft angewiesen sind.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung für Notare bietet finanzielle Absicherung im Falle einer Berufsunfähigkeit und ist daher eine wichtige Vorsorgemaßnahme.

Notar Berufsunfähigkeitsversicherung berechnen
Berufsunfähigkeitsversicherung für Notare berechnen
 

Berufliche Tätigkeitsfelder als Notar

Als Notar sind Sie für die Beurkundung von Rechtsgeschäften verantwortlich. Sie können entweder angestellt in einer Notarkanzlei arbeiten oder selbstständig als Notar tätig sein.

  • Beurkundung von Verträgen
  • Vermögensverwaltung
  • Erstellung von Testamenten
  • Immobilienrechtliche Beratung

Weitere Aufgaben können die Beglaubigung von Dokumenten, die Beurkundung von Eheverträgen und Erbverträgen sowie die Überwachung von Fristen und Formvorschriften umfassen.

Warum ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Notare wichtig?

Als Notar sind Sie täglich mit der Verantwortung für rechtliche Belange und Verträge betraut. Eine Berufsunfähigkeit kann durch Unfälle, Krankheiten oder Stress entstehen und Ihre Existenz bedrohen.

  • Hohe geistige Anforderungen und psychischer Druck
  • Lange Arbeitszeiten und Terminstress
  • Körperliche Belastung durch stundenlanges Sitzen

Es ist wichtig, sich gegen diese Risiken abzusichern, da eine Berufsunfähigkeit als Notar Ihre finanzielle Sicherheit gefährden kann.

Einstufung des Notarberufs bei Berufsunfähigkeitsversicherungen

Notare werden in der Regel als risikoarm eingestuft, da ihre Tätigkeit hauptsächlich im Büro stattfindet und keine körperlich belastenden Arbeiten umfasst. Versicherungsanbieter klassifizieren Notare daher oft in die niedrigeren Risikogruppen.

  • Gruppe 1: Sehr wenig risikoreiche Berufe wie Büroangestellte
  • Gruppe 2: Wenig körperlich belastende Berufe wie Notare

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Notar berufsunfähig wird, wird daher als gering eingeschätzt.

Worauf sollten Notare bei ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung achten?

Notare sollten auf eine umfangreiche Versicherungsgarantie, den Verzicht auf abstrakte Verweisung und Rückwirkende Leistungen bei Berufsunfähigkeit achten. Auch Leistungen bei Pflegebedürftigkeit und weltweiter Versicherungsschutz sind wichtige Kriterien.

Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Notare

Die Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie dem Eintrittsalter, der Höhe der BU-Rente und der Vertragslaufzeit. Verschiedene Versicherungsgesellschaften können unterschiedliche Berufsgruppen für Notare verwenden, was die Kosten beeinflussen kann.

EintrittsalterHöhe der BU-RenteLaufzeit des VertragsMonatlicher Beitrag
302.000€bis 67 Jahre50€
402.500€bis 67 Jahre70€
 

Notar BU Angebote vergleichen und beantragen

Notar BU Antrag und Vertragsabschluss
Notar Berufsunfähigkeitsversicherung - BeratungWenn Sie als Notar eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen möchten, sollten Sie einige wichtige Punkte beachten. Hier sind einige Hinweise, Tipps und Ratschläge, die Ihnen dabei helfen können:
  • Informieren Sie sich ausführlich über die verschiedenen Versicherungsanbieter und vergleichen Sie die Tarife und Leistungen. Ein Versicherungsmakler kann Ihnen dabei helfen, das passende Angebot zu finden.
  • Stellen Sie sicher, dass die Versicherung eine ausreichend hohe BU-Rente bietet, um Ihren Lebensstandard im Falle einer Berufsunfähigkeit zu sichern.
  • Achten Sie darauf, dass die Versicherung auch bei psychischen Erkrankungen oder Rückenleiden leistet, da dies häufige Ursachen für Berufsunfähigkeit bei Notaren sind.
  • Prüfen Sie die Vertragsbedingungen sorgfältig und lassen Sie sich gegebenenfalls von einem Fachanwalt für Versicherungsrecht beraten, um sicherzustellen, dass alle wichtigen Punkte abgedeckt sind.

Der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Notare läuft in der Regel folgendermaßen ab:

  1. Sie füllen einen Antrag aus und geben alle erforderlichen Informationen zu Ihrer beruflichen Tätigkeit und Ihrem Gesundheitszustand an.
  2. Die Versicherung prüft Ihre Angaben und kann gegebenenfalls weitere Informationen oder ärztliche Unterlagen anfordern.
  3. Nach erfolgreicher Prüfung erhalten Sie einen Versicherungsschein und sind ab diesem Zeitpunkt gegen Berufsunfähigkeit versichert.

Im Leistungsfall, wenn Sie berufsunfähig werden, sollten Sie folgende Punkte beachten:

  • Melden Sie den Versicherungsfall unverzüglich bei Ihrer Versicherung und reichen Sie alle erforderlichen Unterlagen ein, um die BU-Rente zu beantragen.
  • Lassen Sie sich gegebenenfalls von einem Fachanwalt unterstützen, wenn die Versicherungsgesellschaft Schwierigkeiten bei der Anerkennung der Berufsunfähigkeit oder der Zahlung der Rente macht.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie alle Fristen und Voraussetzungen der Versicherung einhalten, um Ihren Anspruch auf die BU-Rente nicht zu gefährden.

Insgesamt ist es ratsam, sich bei der Beantragung und im Leistungsfall einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Notare von einem Versicherungsmakler und gegebenenfalls einem spezialisierten Fachanwalt unterstützen zu lassen, um Ihre Interessen bestmöglich zu vertreten.

Häufig gestellte Fragen zur Berufsunfähigkeitsversicherung für Notare

1. Gibt es eine Wartezeit bei der Berufsunfähigkeitsversicherung für Notare?

Bei der Berufsunfähigkeitsversicherung für Notare gibt es in der Regel keine Wartezeit. Der volle Versicherungsschutz gilt ab dem ersten Tag des Versicherungsbeginns.

2. Welche Laufzeit wird für die BU-Versicherung bei Notaren empfohlen?

Die empfohlene Laufzeit für die Berufsunfähigkeitsversicherung für Notare liegt in der Regel zwischen dem 65. und dem 67. Lebensjahr. Dies gewährleistet einen langfristigen Schutz bis zur Rente.

3. Wie hoch sollte die BU-Rente für Notare sein?

Die empfohlene BU-Rente für Notare liegt normalerweise bei ca. 60 bis 80% des Nettoeinkommens. Dieser Betrag ermöglicht es, den gewohnten Lebensstandard auch im Falle einer Berufsunfähigkeit aufrechtzuerhalten.

4. Ist eine nachträgliche Anpassung oder Aufstockung der BU-Rente möglich?

Ja, bei vielen BU-Tarifen für Notare ist im Rahmen der Nachversicherungsgarantien eine nachträgliche Anpassung oder Aufstockung der BU-Rente möglich. Dies bietet Flexibilität, um Veränderungen im persönlichen oder beruflichen Umfeld zu berücksichtigen.

5. Welche Risiken sollten Notare bei der Auswahl einer BU-Versicherung beachten?

Notare sollten besonders auf die Definition der Berufsunfähigkeit achten, um sicherzustellen, dass diese ihren individuellen Anforderungen entspricht. Zudem ist es wichtig, auf einen umfassenden Versicherungsschutz zu achten, der auch spezifische Risiken im Notarberuf abdeckt.

6. Wann sollte man spätestens eine Berufsunfähigkeitsversicherung als Notar abschließen?

Es wird empfohlen, möglichst frühzeitig eine Berufsunfähigkeitsversicherung als Notar abzuschließen, da jüngere Versicherte in der Regel von günstigeren Beiträgen profitieren. Zudem ist eine frühzeitige Absicherung wichtig, um im Falle einer späteren Erkrankung oder Invalidität geschützt zu sein.

7. Welche Leistungen sind in der BU-Versicherung für Notare enthalten?

Die Berufsunfähigkeitsversicherung für Notare bietet in der Regel eine monatliche Rente im Falle einer Berufsunfähigkeit. Zusätzlich können je nach Tarif auch Leistungen wie eine Einmalzahlung oder die Übernahme von Rehabilitationsmaßnahmen enthalten sein.

8. Können bestehende Vorerkrankungen Einfluss auf den Abschluss einer BU-Versicherung für Notare haben?

Ja, bestehende Vorerkrankungen können Einfluss auf den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Notare haben. In einigen Fällen kann eine Risikozuschlag erforderlich sein oder bestimmte Vorerkrankungen werden vom Versicherungsschutz ausgeschlossen.

9. Ist eine BU-Versicherung für Notare steuerlich absetzbar?

Ja, die Beiträge zur Berufsunfähigkeitsversicherung für Notare sind steuerlich absetzbar. Sie können im Rahmen der Vorsorgeaufwendungen in der Einkommenssteuererklärung geltend gemacht werden.

10. Was ist der Unterschied zwischen Berufsunfähigkeits- und Erwerbsunfähigkeitsversicherung für Notare?

Der Hauptunterschied zwischen einer Berufsunfähigkeits- und einer Erwerbsunfähigkeitsversicherung für Notare liegt in der Definition der Leistungsauslösung. Während bei der Berufsunfähigkeitsversicherung die eigene Berufsunfähigkeit entscheidend ist, wird bei der Erwerbsunfähigkeitsversicherung die Fähigkeit zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit allgemein betrachtet.


BU VersicherungAutor: Thomas Kerner
Thomas besitzt umfassende Expertise im Bereich der Arbeitskraftabsicherung und Einkommensversicherung. Seine Fachkenntnisse erstrecken sich über eine breite Palette von Versicherungsprodukten, die darauf abzielen, das Einkommen und die Arbeitsfähigkeit von Personen zu schützen, u.a. die BU, EU und GF Versicherung, Dread Disease und RLV.


Diese Seite bewerten?

Durchschnittliche Bewertung 4.4 / 5. Anzahl Bewertungen: 20

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.