Marketingmanager Berufsunfähigkeitsversicherung | BU Angebote 2024

Das Wichtigste in Kürze: Marketingmanager Berufsunfähigkeitsversicherung

  • Der Beruf des Marketingmanagers erfordert eine hohe geistige Leistungsfähigkeit und Kreativität.
  • Bei einer Berufsunfähigkeit können Marketingmanager aufgrund von psychischen oder physischen Erkrankungen ihren Beruf nicht mehr ausüben.
  • Eine Berufsunfähigkeitsversicherung bietet finanzielle Sicherheit, falls man seinen Beruf als Marketingmanager nicht mehr ausüben kann.
  • Die Versicherung zahlt eine monatliche Rente, um den Lebensstandard aufrechtzuerhalten.
  • Sie sollten auf jeden Fall daran denken, eine Berufsunfähigkeitsversicherung frühzeitig abzuschließen, um im Falle einer Berufsunfähigkeit abgesichert zu sein.
  • Informieren Sie sich über die verschiedenen Versicherungsangebote und lassen Sie sich individuell beraten.

Marketingmanager Berufsunfähigkeitsversicherung berechnen
Marketingmanager BU – Angebote für die Berufsunfähigkeitsversicherung berechnen

Berufsbild Marketingmanager

Als Marketingmanager sind Sie für die Planung, Umsetzung und Kontrolle von Marketingstrategien und -maßnahmen in einem Unternehmen verantwortlich. Sie analysieren Markt- und Wettbewerbssituationen, entwickeln Marketingkonzepte, führen Markt- und Zielgruppenanalysen durch und steuern Marketingkampagnen. Des Weiteren pflegen Sie Kontakte zu Kunden, Lieferanten und Medienvertretern und überwachen das Marketingbudget.

  • Entwicklung von Marketingstrategien
  • Planung und Durchführung von Werbekampagnen
  • Marktforschung und Analyse von Zielgruppen
  • Erstellung von Marketingmaterialien
  • Kundenbetreuung und -beratung

Als angestellter Marketingmanager können Sie in verschiedenen Branchen wie z.B. Industrieunternehmen, Werbeagenturen oder im Bereich E-Commerce tätig sein. Selbstständige Marketingmanager bieten ihre Dienstleistungen häufig als Freelancer an.

Weitere Aufgaben eines Marketingmanagers können die Organisation von Events, die Betreuung von Social-Media-Kanälen und die Optimierung von Online-Marketingmaßnahmen sein.

Warum eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Marketingmanager wichtig ist

Marketingmanager sind in ihrem Beruf häufig hohen psychischen Belastungen ausgesetzt, da sie unter Zeitdruck arbeiten und für den Erfolg von Marketingkampagnen verantwortlich sind. Auch die ständige Weiterentwicklung im Bereich Marketing erfordert eine hohe Flexibilität und Belastbarkeit.

Exemplarische Risiken, die eine Berufsunfähigkeit für Marketingmanager verursachen können, sind psychische Erkrankungen aufgrund von Stress, Unfälle bei Veranstaltungen oder Reisen sowie Erkrankungen des Bewegungsapparates aufgrund von langen Arbeitszeiten am Schreibtisch.

  • Psychische Belastungen durch Stress
  • Unfälle bei Events oder Dienstreisen
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates durch langes Sitzen

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Marketingmanager bietet finanzielle Sicherheit im Falle einer Berufsunfähigkeit und sichert Ihr Einkommen ab. Durch den Abschluss einer BU-Versicherung können Sie Ihren Lebensstandard auch im Falle einer Krankheit oder Verletzung aufrechterhalten und finanzielle Engpässe vermeiden.

Sie sollten auf jeden Fall daran denken, bei der Auswahl einer Berufsunfähigkeitsversicherung auf individuelle Bedürfnisse und Risiken zu achten. Lassen Sie sich von einem Versicherungsexperten beraten, um die passende Absicherung für Ihren Beruf als Marketingmanager zu finden.

BU Berufsgruppen für Marketingmanager

Marketingmanager werden in der Regel von Versicherungsanbietern in die Berufsgruppen 2 oder B eingestuft. Dies bedeutet, dass sie als weniger risikoreich angesehen werden im Vergleich zu Berufen mit hoher körperlicher Tätigkeit wie Handwerkern oder Bauarbeitern, die in die Berufsgruppen 4 oder D eingestuft werden.

Ein Marketingmanager führt in der Regel eine Tätigkeit aus, die hauptsächlich im Büro stattfindet und weniger körperliche Belastung erfordert. Zudem verfügen Marketingmanager über spezifische Fachkenntnisse und Qualifikationen, die sie in eine niedrigere Berufsgruppe einstufen.

Die Unterscheidung in verschiedene Risikogruppen bei Berufen dient den Versicherungsunternehmen dazu, das individuelle Risiko eines Berufstätigen besser einschätzen zu können. Berufe mit hoher körperlicher Tätigkeit haben in der Regel ein höheres Risiko für Berufsunfähigkeit aufgrund von Unfällen oder gesundheitlichen Problemen. Daher zahlen Personen in diesen Berufen auch höhere Beiträge für ihre Berufsunfähigkeitsversicherung.

Marketingmanager werden aufgrund ihrer geringeren körperlichen Beanspruchung und spezifischen Fachkenntnisse in eine niedrigere Berufsgruppe eingestuft, was sich auch positiv auf die Beitragshöhe ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung auswirkt.

Ist der Beruf des Marketingmanagers risikoreich in Bezug auf Berufsunfähigkeit?

  • Versicherungen stuften den Beruf des Marketingmanagers in der Regel als eher weniger risikoreich ein.
  • Die Wahrscheinlichkeit, dass jemand, der als Marketingmanager arbeitet, berufsunfähig wird, ist im Vergleich zu körperlich anspruchsvollen Berufen wie Bauarbeiter oder Feuerwehrmann geringer.

Statistiken zeigen, dass die Wahrscheinlichkeit für Marketingmanager, berufsunfähig zu werden, aufgrund von psychischen Erkrankungen wie Burnout oder Depressionen etwas höher sein kann als in anderen Berufen. Deshalb ist es dennoch ratsam, eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, um im Fall der Fälle finanziell abgesichert zu sein.

Zusätzlich ist es wichtig, bei Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung als Marketingmanager darauf zu achten, dass psychische Erkrankungen explizit mitversichert sind. Es empfiehlt sich auch, eine ausreichend hohe Versicherungssumme zu wählen, um im Ernstfall alle finanziellen Verpflichtungen abdecken zu können.

Worauf Marketingmanager bei ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung achten sollten

Als Marketingmanager sollten Sie bei Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung auf einige wichtige Aspekte und Klauseln achten, um im Falle einer Berufsunfähigkeit optimal abgesichert zu sein.

Einige wichtige Kriterien bei der BU Versicherung für Marketingmanager sind:

– Verzicht auf abstrakte Verweisung: Dies bedeutet, dass der Versicherer Sie nicht auf einen anderen Beruf verweisen kann. Es zählt nur der zuletzt ausgeübte Beruf, in dem Sie berufsunfähig geworden sind.
– Umfangreiche Nachversicherungsgarantien: Damit können Sie Ihre Versicherungssumme bei bestimmten Ereignissen wie z.B. einer Gehaltserhöhung ohne erneute Gesundheitsprüfung erhöhen.
– Rückwirkende Leistungen bei Berufsunfähigkeit ab Beginn der Berufsunfähigkeit: Auch bei verspäteter Meldung der Berufsunfähigkeit sollten Sie Leistungen erhalten.
– Leistungen auch bei Pflegebedürftigkeit: Eine gute BU Versicherung sollte auch Leistungen bei Pflegebedürftigkeit vorsehen.
– Weltweiter Versicherungsschutz: Für Marketingmanager, die häufig international tätig sind, ist ein weltweiter Versicherungsschutz wichtig.
– Verkürzter Prognosezeitraum von nur 6 Monaten: Dies bedeutet, dass bereits nach 6 Monaten Krankheit eine Berufsunfähigkeit anerkannt werden kann.

  • Verzicht auf abstrakte Verweisung
  • Umfangreiche Nachversicherungsgarantien
  • Rückwirkende Leistungen bei Berufsunfähigkeit
  • Leistungen auch bei Pflegebedürftigkeit
  • Weltweiter Versicherungsschutz
  • Verkürzter Prognosezeitraum von nur 6 Monaten

Sie sollten auf jeden Fall daran denken, die Bedingungen einer Berufsunfähigkeitsversicherung genau zu prüfen und gegebenenfalls individuelle Zusatzoptionen hinzuzufügen, um einen optimalen Schutz zu gewährleisten. Zudem sollten regelmäßige Überprüfungen der Versicherungssumme und Leistungen vorgenommen werden, um im Ernstfall keine bösen Überraschungen zu erleben.

Kosten einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Marketingmanager

Die Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung hängen grundsätzlich von verschiedenen Faktoren ab. Dazu zählen unter anderem das Eintrittsalter, der Gesundheitszustand, die Höhe der BU-Rente, die Laufzeit des Vertrags und auch der ausgeübte Beruf. Marketingmanager zählen zu den Büroberufen, die in der Regel als weniger risikoreich eingestuft werden. Dennoch können auch für sie die Kosten für eine BU-Versicherung variieren.

Wenn es um die Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung geht, spielt der ausgeübte Beruf eine wichtige Rolle. Riskante Berufe oder Hobbys können die BU teurer machen. Marketingmanager gehören zwar nicht zu den besonders risikoreichen Berufen, jedoch sollten sie sich bewusst sein, dass die Versicherungsbeiträge je nach Anbieter unterschiedlich ausfallen können.

Die Beiträge für die BU-Versicherung können entweder monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich gezahlt werden. Bei jährlicher Zahlweise gewähren einige Versicherungsgesellschaften einen Nachlass, meist zwischen 3 und 5 Prozent. Denken Sie zudem auch daran, dass es neben dem Bruttobeitrag auch den Nettobeitrag gibt. Der Nettobeitrag, auch Zahlbeitrag genannt, ist der Beitrag, den man letztendlich monatlich zahlt. Dieser ergibt sich aus dem Bruttobeitrag abzüglich der Überschüsse der Gesellschaft.

Bei der Auswahl einer BU-Versicherung ist es ratsam, nicht nur auf den Zahlbeitrag zu achten, sondern auch den Bruttobeitrag im Blick zu behalten. Verschiedene Versicherungsgesellschaften verwenden unterschiedliche Berufsgruppenkategorien, wodurch die Kosten für Marketingmanager variieren können.

Im Folgenden finden Sie eine Tabelle mit beispielhaften Zahlen für eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Marketingmanager:

EintrittsalterHöhe der BU-RenteLaufzeit des VertragsMonatlicher Beitrag (in €)
301.500 €bis 67 Jahre30-50 €
352.000 €bis 65 Jahre40-70 €
402.500 €bis 63 Jahre50-90 €

Sie sollten auf jeden Fall daran denken, eine Berufsunfähigkeitsversicherung individuell auf die eigenen Bedürfnisse anzupassen und die verschiedenen Angebote zu vergleichen. Zudem sollte regelmäßig überprüft werden, ob der Versicherungsschutz noch den aktuellen Lebensumständen entspricht.

Marketingmanager BU Angebote vergleichen und beantragen

Marketingmanager BU Antrag, Vertrag und Leistungsfall
Marketingmanager Berufsunfähigkeitsversicherung - BeratungBei einem Antrag für eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Marketingmanager sollten Sie folgende Punkte beachten:
  • Prüfen Sie sorgfältig die angebotenen Tarife verschiedener Versicherungsgesellschaften und vergleichen Sie die Leistungen sowie die Bedingungen.
  • Füllen Sie den Antrag vollständig und wahrheitsgemäß aus, um mögliche Probleme im Leistungsfall zu vermeiden.
  • Beantragen Sie die Versicherung möglichst frühzeitig, um von günstigeren Beiträgen zu profitieren.

Der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung verläuft in der Regel wie folgt:

  • Sie füllen einen Antrag aus und reichen diesen bei der Versicherungsgesellschaft ein.
  • Die Versicherung prüft Ihren Antrag und führt bei Bedarf eine Gesundheitsprüfung durch.
  • Nach erfolgreicher Prüfung erhalten Sie die Police und sind gegen Berufsunfähigkeit versichert.

Die Gesundheitsprüfung funktioniert wie folgt:

  • Sie müssen einen Gesundheitsfragebogen ausfüllen, in dem Sie Angaben zu Ihrem Gesundheitszustand machen.
  • In der Regel sind keine ärztlichen Untersuchungen erforderlich, es sei denn, es wird im Fragebogen explizit verlangt.

Sollten Sie unsicher sein, ob Ihre gesundheitlichen Angaben ein Problem darstellen könnten, empfehlen wir Ihnen, eine Risikovoranfrage bei den Versicherungsgesellschaften durchzuführen, um mögliche Ausschlüsse oder Beitragszuschläge zu erfahren.

Im Leistungsfall, wenn Sie berufsunfähig geworden sind, sollten Sie folgende Punkte beachten:

  • Informieren Sie umgehend die Versicherung über Ihre Berufsunfähigkeit und reichen Sie alle erforderlichen Unterlagen ein.
  • Lassen Sie sich idealerweise von einem Versicherungsmakler bei der Abwicklung des Leistungsantrags unterstützen.
  • Im Falle einer Ablehnung der BU-Rente können Sie sich an einen spezialisierten Fachanwalt wenden, um Ihre Ansprüche durchzusetzen.

FAQ: Berufsunfähigkeitsversicherung für Marketingmanager

1. Welche Berufsgruppen gelten als Marketingmanager in Bezug auf die Berufsunfähigkeitsversicherung?

Als Marketingmanager gelten in der Regel Personen, die in Unternehmen oder Agenturen für die Planung, Umsetzung und Kontrolle von Marketingmaßnahmen zuständig sind. Dazu gehören beispielsweise Marketingstrategen, Produktmanager, Online-Marketingmanager oder Marketingleiter.

2. Welche Risiken sind für Marketingmanager besonders relevant bei der Berufsunfähigkeit?

Marketingmanager sind in ihrem Beruf oft hohen psychischen Belastungen ausgesetzt, zum Beispiel durch Zeitdruck, Kundenanforderungen oder den ständigen Wandel in der Marketingbranche. Auch Stressfaktoren wie Konkurrenzdruck und hohe Verantwortung können zu gesundheitlichen Problemen führen.

3. Wie hoch sollte die BU-Rente für Marketingmanager liegen?

Wir empfehlen Marketingmanagern eine BU-Rente in Höhe von ca. 60 bis 80% ihres Nettoeinkommens abzusichern. Dadurch können sie im Falle einer Berufsunfähigkeit ihren Lebensstandard weitgehend aufrechterhalten und laufende Kosten decken.

4. Gibt es spezielle Versicherungsangebote für Marketingmanager?

Einige Versicherungsunternehmen bieten spezielle Berufsunfähigkeitsversicherungen an, die auf die Bedürfnisse von Marketingmanagern zugeschnitten sind. Diese Tarife berücksichtigen die besonderen Risiken und Anforderungen des Berufs und können daher individuell angepasst werden.

5. Ab welchem Zeitpunkt tritt die Berufsunfähigkeit bei Marketingmanagern ein?

Die Berufsunfähigkeit bei Marketingmanagern kann durch verschiedene Ursachen wie psychische oder körperliche Erkrankungen, Unfälle oder Invalidität eintreten. Es ist daher wichtig, frühzeitig eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, um für den Ernstfall abgesichert zu sein.

6. Welche Laufzeit wird für die BU Versicherung von Marketingmanagern empfohlen?

Die empfohlene Laufzeit für die Berufsunfähigkeitsversicherung von Marketingmanagern liegt in der Regel zwischen dem 65. und dem 67. Lebensjahr. Durch eine längere Laufzeit kann der Versicherungsschutz bis zum Renteneintrittsalter aufrechterhalten werden.

7. Ist eine nachträgliche Anpassung der BU-Rente für Marketingmanager möglich?

Ja, viele BU-Tarife bieten im Rahmen von Nachversicherungsgarantien die Möglichkeit, die BU-Rente nachträglich anzupassen oder aufzustocken. Dies ist besonders sinnvoll, wenn sich das Einkommen des Marketingmanagers im Laufe der Zeit erhöht.

8. Welche Leistungen sind in der Berufsunfähigkeitsversicherung für Marketingmanager enthalten?

In der Regel umfasst die Berufsunfähigkeitsversicherung für Marketingmanager Leistungen wie die monatliche BU-Rente im Falle einer Berufsunfähigkeit, eine eventuelle Unfallinvaliditätsrente sowie Unterstützung bei der Wiedereingliederung ins Berufsleben.

9. Kann eine BU-Versicherung für Marketingmanager steuerlich abgesetzt werden?

Ja, die Beiträge zur Berufsunfähigkeitsversicherung können unter bestimmten Voraussetzungen als Sonderausgaben steuerlich geltend gemacht werden. Marketingmanager sollten sich hierzu von einem Steuerberater beraten lassen, um mögliche Steuervorteile zu nutzen.

10. Worauf sollten Marketingmanager bei der Auswahl einer BU-Versicherung besonders achten?

Marketingmanager sollten bei der Auswahl einer Berufsunfähigkeitsversicherung besonders auf die Bedingungen, die Höhe der BU-Rente, die Laufzeit und die Flexibilität des Vertrags achten. Zudem ist es ratsam, Tarife zu vergleichen und sich von einem Versicherungsexperten beraten zu lassen, um den optimalen Schutz zu erhalten.


Autor: Philipp Hermann
Philipp verfügt über tiefgreifende Kenntnisse in der Sicherung von Arbeitskraft und Einkommen. Sein Wissen umfasst eine Vielzahl von Versicherungslösungen, die darauf ausgerichtet sind, das Einkommen und die berufliche Leistungsfähigkeit zu bewahren, einschließlich Berufsunfähigkeitsversicherung, Erwerbsunfähigkeitsversicherung, Grundfähigkeitsversicherung, schwere Krankheiten Versicherungen sowie Risikolebensversicherung.


Diese Seite bewerten?

Durchschnittliche Bewertung 4 / 5. Anzahl Bewertungen: 26

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.