Marketingleiter Berufsunfähigkeitsversicherung | BU Angebote 2024

Das Wichtigste in Kürze: Marketingleiter Berufsunfähigkeitsversicherung

  • Warum ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung besonders wichtig für Marketingleiter?
  • Welche Risiken und Herausforderungen können Marketingleiter im Berufsalltag begegnen?
  • Welche Leistungen bietet eine Berufsunfähigkeitsversicherung speziell für Marketingleiter?
  • Wie hoch sollte die Versicherungssumme für Marketingleiter in der Berufsunfähigkeitsversicherung sein?
  • Welche Kriterien sind bei der Auswahl einer passenden Berufsunfähigkeitsversicherung für Marketingleiter zu beachten?
  • Welche Alternativen gibt es zur Berufsunfähigkeitsversicherung für Marketingleiter?

Marketingleiter Berufsunfähigkeitsversicherung berechnen
Marketingleiter BU – Berufsunfähigkeitsversicherung Angebote werden von einem Berater online berechnet

Der Beruf des Marketingleiters

Als Marketingleiter sind Sie verantwortlich für die Planung, Umsetzung und Kontrolle aller Marketingaktivitäten eines Unternehmens. Ihr Hauptziel ist es, die Bekanntheit der Marke zu steigern, die Kundenbindung zu erhöhen und den Umsatz zu steigern.

Zu Ihren Tätigkeitsfeldern gehören die Entwicklung von Marketingstrategien, die Marktforschung, die Planung von Werbekampagnen, die Zusammenarbeit mit Werbeagenturen und die Koordination von Marketingmaßnahmen. Sie analysieren den Markt, die Konkurrenz und die Zielgruppe, um geeignete Marketingmaßnahmen zu entwickeln.

Als Marketingleiter arbeiten Sie eng mit anderen Abteilungen wie Vertrieb, Produktentwicklung und PR zusammen, um sicherzustellen, dass alle Aktivitäten des Unternehmens aufeinander abgestimmt sind. Sie treffen Entscheidungen über Budgets, setzen Ziele und überwachen den Erfolg der Marketingmaßnahmen.

Zu Ihren Kunden gehören sowohl Endverbraucher als auch Geschäftskunden, je nach Branche und Unternehmen. Sie arbeiten mit verschiedenen Partnern zusammen, wie z.B. Werbeagenturen, Druckereien und Event-Agenturen, um die Marketingziele zu erreichen.

Um Marketingleiter zu werden, ist in der Regel ein abgeschlossenes Studium im Bereich Marketing oder Betriebswirtschaftslehre erforderlich. Berufserfahrung im Marketing ist ebenfalls wichtig, um erfolgreich in dieser Position zu sein.

  • Entwicklung von Marketingstrategien
  • Marktforschung durchführen
  • Planung und Durchführung von Werbekampagnen
  • Zusammenarbeit mit Werbeagenturen
  • Analyse des Marktes und der Zielgruppe

Ein Marketingleiter kann sowohl angestellt in einem Unternehmen arbeiten als auch als selbstständiger Berater tätig sein. In beiden Fällen ist es wichtig, stets auf dem neuesten Stand der Marketingtrends zu bleiben und kreativ zu denken, um erfolgreiche Marketingstrategien zu entwickeln.

Zusätzlich zu den fachlichen Anforderungen ist es für einen Marketingleiter wichtig, über gute Kommunikationsfähigkeiten, Durchsetzungsvermögen und ein hohes Maß an Organisationsgeschick zu verfügen.

Insgesamt ist der Beruf des Marketingleiters anspruchsvoll, aber auch vielseitig und spannend. Mit der richtigen Ausbildung und Erfahrung können Sie in dieser Position erfolgreich sein und einen wichtigen Beitrag zum Erfolg eines Unternehmens leisten.

Warum eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Marketingleiter sinnvoll ist

Als Marketingleiter tragen Sie eine hohe Verantwortung in einem dynamischen und stressigen Arbeitsumfeld. Es gibt verschiedene Risiken, die dazu führen könnten, dass Sie Ihren Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben können. Dazu gehören beispielsweise:

– Unfälle bei Events oder Messen
– Burnout aufgrund von hohem Arbeitsdruck und Stress
– Chronische Erkrankungen aufgrund von langen Arbeitszeiten und unregelmäßigem Schlaf
– Psychische Belastungen durch Konkurrenzdruck und ständige Deadline-Einhaltung

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung bietet Ihnen finanzielle Sicherheit, falls Sie aufgrund einer dieser Ursachen berufsunfähig werden. Die Versicherung zahlt Ihnen eine monatliche Rente, um Ihren Lebensstandard aufrechtzuerhalten und Ihre laufenden Kosten zu decken.

  • Finanzielle Absicherung bei Berufsunfähigkeit
  • Schutz vor existenziellen finanziellen Einbußen
  • Unterstützung bei der Rehabilitation und Umschulung
  • Frühzeitige Vorsorge für den Ernstfall

Sie sollten auf jeden Fall daran denken, frühzeitig eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, da bereits bestehende gesundheitliche Probleme den Abschluss erschweren oder teurer machen können. Achten Sie darauf, dass die Versicherung auch speziell auf die Anforderungen Ihres Berufs zugeschnitten ist, um im Ernstfall optimal abgesichert zu sein.

Zusätzlich zur Berufsunfähigkeitsversicherung können Sie auch andere Versicherungen wie eine Unfallversicherung oder eine Krankentagegeldversicherung in Betracht ziehen, um sich umfassend abzusichern. Es lohnt sich, verschiedene Angebote zu vergleichen und sich von einem Versicherungsberater beraten zu lassen.

Berufsgruppen-Einstufung für Marketingleiter in der Berufsunfähigkeitsversicherung

In der Berufsunfähigkeitsversicherung werden Marketingleiter in der Regel in die Berufsgruppe 3 oder C eingestuft. Dies liegt daran, dass Marketingleiter zwar keine körperlich anstrengende Arbeit verrichten, jedoch einem gewissen Stresslevel ausgesetzt sind und eine hohe Verantwortung tragen.

Versicherungsanbieter unterscheiden zwischen verschiedenen Risikogruppen bei Berufen, um das individuelle Risiko eines Berufes besser einzuschätzen. Berufe mit viel körperlicher Tätigkeit werden als risikoreicher eingestuft, da das Verletzungsrisiko höher ist. Daher müssen Personen mit körperlich anspruchsvollen Berufen in der Regel einen höheren Beitrag zahlen als Berufe mit wenig körperlicher Arbeit, wie typische Büroangestellte.

Als Marketingleiter ist man vor allem geistig gefordert und trägt eine hohe Verantwortung für den Erfolg von Marketingkampagnen. Obwohl die körperliche Beanspruchung gering ist, können psychische Belastungen zu einer Berufsunfähigkeit führen. Deshalb wird dieser Beruf in die mittlere Risikogruppe eingestuft.

Wie wird der Beruf Marketingleiter in Bezug auf Berufsunfähigkeit eingeschätzt?

– Einstufung in die Berufsgruppe 3 oder C
– Mittleres Risiko aufgrund von psychischer Belastung und Verantwortung
– Statistiken zeigen, dass Marketingleiter ein durchschnittliches Risiko für Berufsunfähigkeit haben
– Hohe Anforderungen an geistige Leistungsfähigkeit und Stressresistenz

Im Vergleich zu körperlich anspruchsvollen Berufen wie Handwerkern oder Bauarbeitern ist das Risiko für Marketingleiter, berufsunfähig zu werden, geringer. Dennoch ist es wichtig, sich als Marketingleiter gegen Berufsunfähigkeit abzusichern, da auch psychische Belastungen langfristig zu gesundheitlichen Problemen führen können. Es empfiehlt sich daher, eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, um im Falle einer Berufsunfähigkeit finanziell abgesichert zu sein.

Worauf Marketingleiter bei ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung achten sollten

Als Marketingleiter sollten Sie bei Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung besonders auf die Bedingungen achten, da Ihr Beruf spezifische Anforderungen und Risiken mit sich bringt. Die Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) spielen hier eine entscheidende Rolle, da sie festlegen, unter welchen Umständen Sie Leistungen aus der Versicherung erhalten.

Einige der wichtigsten Kriterien bzw. Bedingungen, auf die Marketingleiter bei ihrer BU Versicherung achten sollten, sind:

  • Verzicht auf abstrakte Verweisung: Dies bedeutet, dass der Versicherer Sie nicht auf einen anderen Beruf verweisen kann. Es zählt nur der zuletzt ausgeübte Beruf, in dem Sie berufsunfähig geworden sind.
  • Umfangreiche Nachversicherungsgarantien: Diese ermöglichen es Ihnen, Ihre Versicherungssumme zu verschiedenen Lebenspunkten bzw. Situationen anzupassen, wie z.B. bei Gehaltserhöhungen, Geburt von Kindern, Heirat oder Immobilienkauf.
  • Rückwirkende Leistungen: Sie sollten auf jeden Fall daran denken, dass die Versicherung auch Leistungen ab Beginn der Berufsunfähigkeit erbringt, selbst wenn die Meldung verspätet erfolgt.
  • Leistungen bei Pflegebedürftigkeit: Eine gute BU Versicherung sollte auch Leistungen im Falle von Pflegebedürftigkeit vorsehen.
  • Weltweiter Versicherungsschutz: Ein wichtiger Aspekt, besonders wenn Sie beruflich viel reisen oder im Ausland tätig sind.
  • Verkürzter Prognosezeitraum: Ein Prognosezeitraum von nur 6 Monaten statt 3 Jahren erleichtert Ihnen den Zugang zu Leistungen, wenn Sie für einen längeren Zeitraum berufsunfähig sind.

Denken Sie daran, sich bei der Analyse und Auswahl einer Berufsunfähigkeitsversicherung von einem Versicherungsmakler helfen und beraten zu lassen. Ein Experte kann Ihnen dabei helfen, die für Ihren Beruf relevanten Bedingungen zu verstehen und die passende Versicherung zu finden. Achten Sie darauf, dass die Versicherung optimal auf Ihre Bedürfnisse als Marketingleiter zugeschnitten ist, um im Fall der Berufsunfähigkeit bestmöglich abgesichert zu sein.

Kosten einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Marketingleiter

Die Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung hängen grundsätzlich von verschiedenen Faktoren ab. Dazu zählen unter anderem das Eintrittsalter, die Höhe der BU-Rente, die Laufzeit des Vertrags und natürlich auch der Beruf des Versicherten.

Für Marketingleiter können die Kosten für eine BU-Versicherung höher ausfallen, da es sich um einen Beruf mit gewissen Risiken handelt. Zwar ist ein Marketingleiter kein handwerklicher oder sozialer Beruf, jedoch kann die Tätigkeit mit Stress und psychischer Belastung verbunden sein, was die Versicherungsprämien beeinflussen kann. Zudem werden auch Hobbys wie z.B. Motorsport oder Extremsportarten in der Freizeit bei der Beurteilung der Risiken berücksichtigt.

Die Beiträge für BU-Versicherungen können monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich gezahlt werden. Bei jährlicher Zahlweise gewähren manche Anbieter einen Nachlass von etwa 3-5 Prozent.

Es ist wichtig zu verstehen, dass es bei BU-Verträgen den Bruttobeitrag und den Nettobeitrag gibt. Der Bruttobeitrag ist der maximale Beitrag, den die Versicherungsgesellschaft verlangt, während der Nettobeitrag der tatsächliche Beitrag ist, den der Versicherte zahlt.

Verschiedene Versicherungsgesellschaften nutzen unterschiedliche Berufsgruppenkategorien, was die Kosten für die BU-Versicherung stark variieren lassen kann. Daher ist es ratsam, sich von einem Versicherungsmakler beraten zu lassen, um den passenden Tarif zu finden.

Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für durchschnittliche monatliche Beiträge für Marketingleiter bei verschiedenen Anbietern:

AnbieterEintrittsalterHöhe der BU-RenteLaufzeit des VertragsMonatlicher Beitrag (Range)
Alte Leipziger351.500€bis 6780-100€
Generali402.000€bis 6590-120€
Signal Iduna301.200€lebenslang70-90€

Bitte beachten Sie, dass die genannten Beiträge Durchschnittswerte sind und individuelle Faktoren wie detaillierte Berufsangabe, konkrete Ausgestaltung der Tätigkeit, Gesundheitszustand und Hobbys die tatsächlichen Beiträge beeinflussen können. Es empfiehlt sich daher, sich von einem Experten beraten zu lassen, um einen maßgeschneiderten Versicherungsschutz zu erhalten.

Marketingleiter BU Angebote vergleichen und beantragen

Marketingleiter BU Antrag, Vertrag und Leistungsfall
Marketingleiter Berufsunfähigkeitsversicherung - BeratungUm eine Berufsunfähigkeitsversicherung als Marketingleiter abzuschließen, sollten Sie zunächst einen Antrag bei einer Versicherungsgesellschaft stellen. Dabei ist es wichtig, alle Gesundheitsfragen im Antragsformular wahrheitsgemäß und vollständig zu beantworten. Beachten Sie dabei, dass Sie im Leistungsfall nur Anspruch auf die vereinbarte BU-Rente haben, wenn die Angaben im Antrag korrekt waren.

Nachdem Sie den Antrag gestellt haben, wird in der Regel eine Gesundheitsprüfung durchgeführt. Hierfür müssen Sie einen Gesundheitsfragebogen ausfüllen, in dem Sie alle relevanten Informationen zu Ihrer Gesundheit angeben. In den meisten Fällen ist keine ärztliche Untersuchung erforderlich, sondern nur die Beantwortung der Gesundheitsfragen im Fragebogen.

Sollten Sie unsicher sein, ob Ihre gesundheitlichen Angaben ein Problem darstellen könnten, empfehlen wir Ihnen, eine anonyme Voranfrage bzw. Risikovoranfrage bei verschiedenen Versicherungsgesellschaften durchzuführen. Dadurch erfahren Sie, ob Ihr BU Antrag normal angenommen werden würde oder ob eventuell Ausschlüsse oder Beitragszuschläge zu erwarten sind.

Im Leistungsfall, wenn Sie berufsunfähig werden und Ihren Beruf als Marketingleiter nicht mehr vollständig oder gar nicht mehr ausüben können, sollten Sie idealerweise Unterstützung von Ihrem Versicherungsmakler bei der Beantragung der BU-Rente erhalten. Falls die Versicherungsgesellschaft sich weigert, die BU-Rente zu zahlen, kann es sinnvoll sein, einen spezialisierten Fachanwalt hinzuzuziehen.

Wichtige Aspekte, die Sie bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Marketingleiter beachten sollten, sind:

  • Wahrheitsgemäße und vollständige Angaben im Antragsformular
  • Durchführung einer Gesundheitsprüfung durch Ausfüllen eines Gesundheitsfragebogens
  • Möglichkeit einer anonymen Voranfrage bei verschiedenen Versicherungsgesellschaften
  • Unterstützung durch Versicherungsmakler im Leistungsfall
  • Inanspruchnahme eines spezialisierten Fachanwalts bei Streitigkeiten mit der Versicherungsgesellschaft

FAQ zur Berufsunfähigkeitsversicherung für Marketingleiter

1. Wann sollte ein Marketingleiter eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen?

Als Marketingleiter sollten Sie idealerweise so früh wie möglich eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, um von günstigen Beiträgen zu profitieren. Je jünger und gesünder Sie beim Vertragsabschluss sind, desto niedriger sind in der Regel die Beiträge. Zudem sind Sie in jungen Jahren noch nicht von Vorerkrankungen belastet, die zu Risikozuschlägen oder Ausschlüssen führen könnten.

Des Weiteren sollten Sie eine BU-Versicherung abschließen, bevor gesundheitliche Probleme auftreten, die eine Absicherung erschweren oder unmöglich machen könnten. Im Falle einer Berufsunfähigkeit sichert die Versicherung Ihr Einkommen und unterstützt Sie finanziell, um Ihren Lebensstandard aufrechtzuerhalten.

  • Je früher der Abschluss, desto niedriger die Beiträge
  • Vermeidung von Risikozuschlägen durch Abschluss in jungen Jahren
  • Sicherung des Einkommens vor dem Auftreten gesundheitlicher Probleme

2. Wie hoch sollte die BU-Rente für einen Marketingleiter sein?

Die empfohlene BU-Rente für einen Marketingleiter liegt normalerweise zwischen 60% und 80% des Nettoeinkommens. Diese Rentenhöhe sollte ausreichen, um Ihren gewohnten Lebensstandard auch im Falle einer Berufsunfähigkeit aufrechtzuerhalten.

Bei der Festlegung der BU-Rente sollten Sie auch Ihre laufenden Kosten, wie Miete, Kredite, Versicherungsbeiträge und Lebenshaltungskosten berücksichtigen. Zudem empfiehlt es sich, eine Dynamik in den Vertrag einzuschließen, damit die BU-Rente regelmäßig an die steigenden Lebenshaltungskosten angepasst wird.

  • Empfohlene Rentenhöhe: 60% bis 80% des Nettoeinkommens
  • Berücksichtigung der laufenden Kosten und Lebenshaltungskosten
  • Einschluss einer Dynamik zur Anpassung der BU-Rente

3. Gilt die Berufsunfähigkeitsversicherung auch bei psychischen Erkrankungen?

Ja, die Berufsunfähigkeitsversicherung gilt auch bei psychischen Erkrankungen, sofern diese zu einer dauerhaften Einschränkung Ihrer Arbeitsfähigkeit führen. Psychische Erkrankungen wie Depressionen, Burnout oder Angststörungen können ebenso zur Berufsunfähigkeit führen wie körperliche Erkrankungen.

Sie sollten auf jeden Fall daran denken, dass Sie bei Vertragsabschluss alle Vorerkrankungen und gesundheitlichen Probleme offenlegen, damit im Falle einer Berufsunfähigkeit keine Probleme bei der Leistungsprüfung auftreten. Zudem sollten Sie darauf achten, dass psychische Erkrankungen in den Bedingungen der Versicherung nicht ausgeschlossen sind.

4. Kann die Berufsunfähigkeitsversicherung auch im Ausland gelten?

Ja, die meisten Berufsunfähigkeitsversicherungen gelten auch im Ausland, solange Sie dort Ihren Beruf ausüben. Allerdings sollten Sie beim Abschluss einer BU-Versicherung darauf achten, dass im Versicherungsschein keine Einschränkungen bezüglich des Geltungsbereichs vermerkt sind.

Wenn Sie regelmäßig beruflich ins Ausland reisen oder dort tätig sind, ist es ratsam, eine internationale Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, die auch im Ausland im Falle einer Berufsunfähigkeit greift.

5. Gibt es eine Wartezeit bei der Berufsunfähigkeitsversicherung für Marketingleiter?

Bei den meisten Berufsunfähigkeitsversicherungen gibt es keine Wartezeit, sondern der volle Versicherungsschutz gilt ab dem ersten Tag des Versicherungsbeginns. Das bedeutet, dass Sie im Falle einer Berufsunfähigkeit sofort Leistungen von der Versicherung erhalten, ohne eine Karenzzeit überbrücken zu müssen.

Sie sollten auf jeden Fall daran denken, dass Sie die Vertragsbedingungen der BU-Versicherung sorgfältig prüfen, um sicherzustellen, dass es keine Wartezeit gibt und der Versicherungsschutz unmittelbar nach Vertragsabschluss besteht.

6. Ist eine nachträgliche Anpassung der BU-Rente möglich?

Ja, viele Berufsunfähigkeitsversicherungen bieten im Rahmen der sog. Nachversicherungsgarantien die Möglichkeit, die BU-Rente nachträglich anzupassen oder aufzustocken. Diese Option ist besonders wichtig, da sich Ihr Einkommen im Laufe der Zeit ändern kann und die ursprünglich vereinbarte BU-Rente eventuell nicht mehr ausreicht, um Ihren Lebensstandard zu sichern.

Denken Sie daran, regelmäßig zu prüfen, ob eine Anpassung oder Aufstockung der BU-Rente notwendig ist, um im Falle einer Berufsunfähigkeit ausreichend abgesichert zu sein. Beachten Sie dabei, dass eine Nachversicherungsgarantie meist nur zu bestimmten Anlässen, wie z.B. Heirat, Geburt eines Kindes oder Gehaltserhöhung, in Anspruch genommen werden kann.

  • Möglichkeit der nachträglichen Anpassung oder Aufstockung der BU-Rente
  • Regelmäßige Überprüfung der Absicherungshöhe
  • Nachversicherungsgarantie zu bestimmten Anlässen nutzen

7. Kann die Berufsunfähigkeitsversicherung auch bei einem Unfall greifen?

Ja, die Berufsunfähigkeitsversicherung greift sowohl bei Unfällen als auch bei Krankheiten, die zu einer dauerhaften Einschränkung der Arbeitsfähigkeit führen. Ein Unfall kann ebenso wie eine schwere Krankheit dazu führen, dass Sie Ihren Beruf als Marketingleiter nicht mehr ausüben können und somit berufsunfähig werden.

Sie sollten auf jeden Fall daran denken, dass die Versicherungsbedingungen klar definieren, unter welchen Umständen die Berufsunfähigkeit eingetreten ist und welche Leistungen die Versicherung erbringt. Achten Sie daher darauf, dass sowohl Unfälle als auch Krankheiten abgedeckt sind und es keine Ausschlüsse in Bezug auf bestimmte Ursachen der Berufsunfähigkeit gibt.

8. Wie lange sollte die Laufzeit einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Marketingleiter sein?

Die empfohlene Laufzeit für eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Marketingleiter liegt in der Regel zwischen dem 65. und dem 67. Lebensjahr. Da die gesetzliche Rente oft nicht ausreicht, um den gewohnten Lebensstandard zu sichern, ist es ratsam, die BU-Versicherung bis zum Renteneintrittsalter abzuschließen.

Sie sollten auf jeden Fall daran denken, dass die Laufzeit der Berufsunfähigkeitsversicherung mit Ihrem geplanten Renteneintrittsalter übereinstimmt, damit Sie auch im Alter finanziell abgesichert sind. Eine Verlängerung der Laufzeit ist in der Regel möglich, jedoch können die Beiträge im höheren Alter deutlich steigen.

9. Ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung für selbstständige Marketingleiter sinnvoll?

Ja, auch für selbstständige Marketingleiter ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll und wichtig, da sie im Falle einer Berufsunfähigkeit keine gesetzliche Absicherung wie Angestellte haben. Als Selbstständiger tragen Sie das volle finanzielle Risiko im Falle einer Berufsunfähigkeit und sollten daher eine private Absicherung in Form einer BU-Versicherung in Betracht ziehen.

Denken Sie daran, die Berufsunfähigkeitsversicherung an Ihre individuelle berufliche Situation anzupassen und ggf. Zusatzoptionen wie eine erhöhte Invaliditätsleistung oder eine Verkürzung der Karenzzeit in den Vertrag einzuschließen.

10. Was passiert, wenn ich meine Beiträge zur Berufsunfähigkeitsversicherung nicht mehr zahlen kann?

Wenn Sie Ihre Beiträge zur Berufsunfähigkeitsversicherung nicht mehr zahlen können, kann der Versicherungsschutz erlöschen und im schlimmsten Fall verlieren Sie den Anspruch auf Leistungen im Falle einer Berufsunfähigkeit. Es ist daher wichtig, dass Sie im Falle von finanziellen Engpässen rechtzeitig mit der Versicherung Kontakt aufnehmen und individuelle Lösungen zur Beitragsstundung oder -senkung besprechen.

Es gibt auch die Möglichkeit, den Vertrag ruhen zu lassen, wenn Sie vorübergehend nicht in der Lage sind, die Beiträge zu zahlen. In diesem Fall ruht der Versicherungsschutz und wird nach Beitragszahlung wieder reaktiviert.

  • Kontakt mit der Versicherung bei finanziellen Schwierigkeiten aufnehmen
  • Individuelle Lösungen zur Beitragsstundung oder -senkung besprechen
  • Möglichkeit des Ruhenlassens des Vertrags bei vorübergehender Zahlungsunfähigkeit


Autor: Philipp Hermann
Philipp verfügt über tiefgreifende Kenntnisse in der Sicherung von Arbeitskraft und Einkommen. Sein Wissen umfasst eine Vielzahl von Versicherungslösungen, die darauf ausgerichtet sind, das Einkommen und die berufliche Leistungsfähigkeit zu bewahren, einschließlich Berufsunfähigkeitsversicherung, Erwerbsunfähigkeitsversicherung, Grundfähigkeitsversicherung, schwere Krankheiten Versicherungen sowie Risikolebensversicherung.


Diese Seite bewerten?

Durchschnittliche Bewertung 4 / 5. Anzahl Bewertungen: 22

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.