Kieferorthopäde Berufsunfähigkeitsversicherung | Tipps & Angebote 2024

Das Wichtigste zusammengefasst: Kieferorthopäde Berufsunfähigkeitsversicherung

  • Die Berufsunfähigkeitsversicherung für Kieferorthopäden sichert das Einkommen im Falle einer Berufsunfähigkeit ab.
  • Sie ist besonders wichtig, da die Ausübung des Berufs als Kieferorthopäde körperlich belastend ist.
  • Im Falle einer Berufsunfähigkeit übernimmt die Versicherung die finanzielle Absicherung der Person.
  • Die Höhe der Versicherungsleistung sollte individuell an die Bedürfnisse und Risiken des Kieferorthopäden angepasst werden.
  • Sie sollten auf jeden Fall daran denken, die Bedingungen und Leistungen verschiedener Versicherungsanbieter zu vergleichen, um die passende Berufsunfähigkeitsversicherung zu finden.
  • Eine frühzeitige Absicherung durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung kann im Ernstfall vor existenziellen finanziellen Problemen schützen.

Kieferorthopäde Berufsunfähigkeitsversicherung berechnen
Kieferorthopäde BU – Angebote für die Berufsunfähigkeitsversicherung können von einem Berater online berechnet werden

Tätigkeitsfelder eines Kieferorthopäden

Als Kieferorthopäde ist man für die Diagnose, Prävention und Behandlung von Zahn- und Kieferfehlstellungen zuständig. Diese Tätigkeit kann sowohl in eigener Praxis als auch angestellt in einer Klinik oder Gemeinschaftspraxis ausgeübt werden.

  • Diagnose von Zahn- und Kieferfehlstellungen
  • Behandlungsplanung und Durchführung von kieferorthopädischen Maßnahmen
  • Anpassung von Zahnspangen
  • Überwachung des Behandlungsverlaufs
  • Beratung von Patienten und Eltern

Als Kieferorthopäde arbeitet man eng mit anderen Zahnärzten und Fachärzten zusammen, um die bestmögliche Behandlung für die Patienten zu gewährleisten.

Warum ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Kieferorthopäden wichtig?

Für Kieferorthopäden ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung besonders wichtig, da sie aufgrund der körperlichen Arbeit ein erhöhtes Risiko für Berufsunfähigkeit haben. Beispiele für Gründe, die zu Berufsunfähigkeit führen können, sind Unfälle während der Behandlung, berufsbedingte Erkrankungen wie Rückenprobleme durch stundenlanges Sitzen oder Stress durch die hohe Verantwortung für die Gesundheit der Patienten.

  • Unfälle während der Behandlung
  • Berufsbedingte Erkrankungen wie Rückenprobleme
  • Stress durch hohe Verantwortung

Eine BU-Versicherung bietet finanzielle Sicherheit im Fall der Berufsunfähigkeit und ermöglicht es dem Kieferorthopäden, seinen Lebensstandard aufrechtzuerhalten.

Einstufung und Bewertung von Kieferorthopäden in der BU-Versicherung

Kieferorthopäden werden von Versicherungsanbietern aufgrund der körperlichen Arbeit in eine höhere Risikogruppe eingestuft. Aufgrund der erhöhten Wahrscheinlichkeit für Berufsunfähigkeit zählen Kieferorthopäden zu den risikoreicheren Berufsgruppen.

Die meisten Versicherungen verwenden eine Skala von 1 bis 5, wobei Kieferorthopäden in der Regel in die Gruppe 4 oder 5 eingeordnet werden. Dies liegt an den körperlichen Belastungen und dem erhöhten Risiko für Verletzungen während der Behandlung.

Statistiken zeigen, dass Kieferorthopäden ein höheres Risiko für Berufsunfähigkeit haben als Büroangestellte oder Akademiker.

Worauf sollten Kieferorthopäden bei ihrer BU-Versicherung achten?

Kieferorthopäden sollten bei ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung auf wichtige Aspekte wie den Verzicht auf abstrakte Verweisung, umfangreiche Versicherungsgarantien und Leistungen auch bei Pflegebedürftigkeit achten. Eine verkürzte Prognosezeit von nur 6 Monaten statt 3 Jahren kann im Fall der Berufsunfähigkeit schnelle finanzielle Unterstützung bieten.

Wichtig ist auch ein weltweiter Versicherungsschutz, um im Falle einer Berufsunfähigkeit auch im Ausland abgesichert zu sein.

Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Kieferorthopäden

Die Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung hängen von verschiedenen Faktoren ab, darunter das Eintrittsalter, die Höhe der BU-Rente und die Laufzeit des Vertrags. Für Kieferorthopäden können die Beiträge aufgrund der höheren Risikogruppe deutlich höher ausfallen als für Büroangestellte.

Hier ein Beispiel für die Kosten einer BU-Versicherung für einen Kieferorthopäden:

EintrittsalterHöhe der BU-RenteLaufzeit des VertragsMonatlicher Beitrag
302.000€30 Jahre100€
352.500€25 Jahre120€
403.000€20 Jahre150€

Sie sollten auf jeden Fall daran denken, die verschiedenen Angebote der Versicherungsgesellschaften zu vergleichen und auf die individuellen Bedürfnisse als Kieferorthopäde abzustimmen.

Kieferorthopäde BU Angebote vergleichen und beantragen

Kieferorthopäde BU Antrag und Vertragsabschluss – Tipps und Hinweise
Kieferorthopäde Berufsunfähigkeitsversicherung - BeratungBei einem Antrag auf eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Kieferorthopäden ist es wichtig, alle relevanten Informationen genau und wahrheitsgemäß anzugeben. Dazu gehört unter anderem die Angabe des Berufs sowie der genauen Tätigkeiten, die in diesem Beruf ausgeführt werden. Auch eventuelle Vorerkrankungen oder Beschwerden sollten im Antragsformular angegeben werden, da dies Auswirkungen auf die Annahme des Antrags haben kann.
  • Genau und wahrheitsgemäße Angaben machen
  • Angabe des Berufs und der Tätigkeiten
  • Vorerkrankungen und Beschwerden angeben

Der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Kieferorthopäden erfolgt in der Regel durch das Ausfüllen eines Antragsformulars. Hierbei ist es wichtig, alle Fragen sorgfältig und vollständig zu beantworten. Nach Einreichung des Antrags wird in der Regel eine Gesundheitsprüfung durchgeführt, bei der die Gesundheitsfragen im Fragebogen des Antrags überprüft werden. In den meisten Fällen ist keine ärztliche Untersuchung erforderlich.

  • Antragsformular sorgfältig ausfüllen
  • Gesundheitsprüfung nach Einreichung des Antrags
  • Keine ärztliche Untersuchung erforderlich

Bei Unsicherheiten bezüglich der gesundheitlichen Angaben empfiehlt es sich, mit Hilfe eines Versicherungsmaklers eine anonyme Voranfrage bei verschiedenen Versicherungsgesellschaften durchzuführen. So kann herausgefunden werden, ob der BU-Antrag normal angenommen wird oder ob es eventuelle Ausschlüsse oder Beitragszuschläge geben würde.

Im Leistungsfall, also wenn man berufsunfähig geworden ist und seinen Beruf als Kieferorthopäde nicht mehr vollständig oder gar nicht mehr ausüben kann, sollte man idealerweise Unterstützung von einem Versicherungsmakler in Anspruch nehmen. Dieser kann bei der Abwicklung des Leistungsantrags behilflich sein und ggf. auch einen spezialisierten Fachanwalt hinzuziehen, falls die Versicherungsgesellschaft Schwierigkeiten macht, die BU-Rente zu zahlen.

  • Unterstützung von Versicherungsmakler im Leistungsfall
  • Ggf. Einschaltung eines Fachanwalts bei Problemen mit Versicherungsgesellschaft

FAQ zur Berufsunfähigkeitsversicherung für Kieferorthopäden

1. Welche Berufsunfähigkeitsversicherung ist für Kieferorthopäden empfehlenswert?

Für Kieferorthopäden ist es ratsam, eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, die speziell auf die Bedürfnisse dieses Berufs zugeschnitten ist. Sie sollten auf jeden Fall daran denken, dass die Versicherung auch die spezifischen Risiken und Anforderungen berücksichtigt, die mit der Tätigkeit als Kieferorthopäde verbunden sind.

2. Gibt es eine Wartezeit bei der Berufsunfähigkeitsversicherung für Kieferorthopäden?

Bei der Berufsunfähigkeitsversicherung für Kieferorthopäden gilt in der Regel keine Wartezeit. Das bedeutet, dass der volle Versicherungsschutz ab dem ersten Tag des Versicherungsbeginns besteht. Dies ist besonders wichtig, da Kieferorthopäden aufgrund ihrer anspruchsvollen Tätigkeit einem erhöhten Risiko für Berufsunfähigkeit ausgesetzt sein können.

3. Wie hoch sollte die BU-Rente für Kieferorthopäden sein?

Die empfohlene BU-Rente für Kieferorthopäden liegt in der Regel zwischen 60 und 80% des Nettoeinkommens. Dieser Betrag sollte ausreichen, um den Lebensstandard auch im Falle einer Berufsunfähigkeit aufrechterhalten zu können. Zudem ist es wichtig, dass die BU-Rente dynamisch gestaltet ist, um die Inflation auszugleichen.

4. Bis zu welchem Alter sollte die Berufsunfähigkeitsversicherung für Kieferorthopäden laufen?

Die empfohlene Laufzeit für die Berufsunfähigkeitsversicherung für Kieferorthopäden liegt in der Regel zwischen dem 65. und 67. Lebensjahr. Sie sollten auf jeden Fall daran denken, dass die Versicherung bis zum Renteneintrittsalter abgeschlossen ist, um auch im Alter finanziell abgesichert zu sein.

5. Ist es möglich, die BU-Rente für Kieferorthopäden nachträglich anzupassen?

Ja, viele BU-Tarife bieten die Möglichkeit der nachträglichen Anpassung oder Aufstockung im Rahmen der Nachversicherungsgarantien. Dies ist besonders wichtig, da sich die finanzielle Situation und die Lebensumstände im Laufe der Zeit ändern können. Denken Sie daran, die Versicherung regelmäßig zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen.

6. Welche speziellen Risiken sind für Kieferorthopäden bei der Berufsunfähigkeit zu beachten?

Kieferorthopäden sind auf feinmotorische Fähigkeiten angewiesen, um präzise Behandlungen durchführen zu können. Eine Verletzung oder Erkrankung, die diese Fähigkeiten beeinträchtigt, kann zur Berufsunfähigkeit führen. Daher ist es wichtig, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung für Kieferorthopäden auch solche Risiken abdeckt.

7. Welche Zusatzleistungen sind für Kieferorthopäden in der BU-Versicherung sinnvoll?

Für Kieferorthopäden können Zusatzleistungen wie eine Kostenübernahme für Umschulungsmaßnahmen oder Rehabilitation nach einer Berufsunfähigkeit sinnvoll sein. Diese Leistungen können dabei helfen, den Wiedereinstieg in das Berufsleben zu erleichtern und die finanzielle Sicherheit zu gewährleisten.

8. Welche Faktoren beeinflussen die Beitragshöhe der BU-Versicherung für Kieferorthopäden?

Die Beitragshöhe der Berufsunfähigkeitsversicherung für Kieferorthopäden hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. das Eintrittsalter, der Gesundheitszustand, die Versicherungssumme und die gewählten Leistungen. Sie sollten auf jeden Fall daran denken, diese Faktoren bei der Auswahl einer Versicherung zu berücksichtigen, um einen angemessenen Beitrag zu erhalten.

9. Was passiert, wenn ein Kieferorthopäde bereits gesundheitliche Probleme hat?

Für Kieferorthopäden mit bereits bestehenden gesundheitlichen Problemen kann es schwieriger sein, eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. In solchen Fällen ist es ratsam, sich von einem Versicherungsexperten beraten zu lassen, um geeignete Versicherungsoptionen zu finden. Sie sollten auf jeden Fall daran denken, ehrlich alle gesundheitlichen Aspekte anzugeben, um im Ernstfall keine Probleme bei der Leistungsabwicklung zu haben.

10. Welche Bedeutung hat die Klausel zur abstrakten Verweisung für Kieferorthopäden?

Die Klausel zur abstrakten Verweisung kann für Kieferorthopäden von Bedeutung sein, da sie im Falle einer Berufsunfähigkeit auf einen anderen Beruf verwiesen werden könnten. Sie sollten auf jeden Fall daran denken, dass diese Klausel möglichst eng formuliert ist, um sicherzustellen, dass Kieferorthopäden auch tatsächlich nur auf eine Tätigkeit verwiesen werden können, die ihrer Qualifikation und Erfahrung entspricht.


Autor: Philipp Hermann
Philipp verfügt über tiefgreifende Kenntnisse in der Sicherung von Arbeitskraft und Einkommen. Sein Wissen umfasst eine Vielzahl von Versicherungslösungen, die darauf ausgerichtet sind, das Einkommen und die berufliche Leistungsfähigkeit zu bewahren, einschließlich Berufsunfähigkeitsversicherung, Erwerbsunfähigkeitsversicherung, Grundfähigkeitsversicherung, schwere Krankheiten Versicherungen sowie Risikolebensversicherung.


Diese Seite bewerten?

Durchschnittliche Bewertung 4.4 / 5. Anzahl Bewertungen: 22

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.