Innovationsmanager Berufsunfähigkeitsversicherung | BU Angebote 2024

Das Wichtigste in Kürze: Innovationsmanager Berufsunfähigkeitsversicherung

  • Die Berufsunfähigkeitsversicherung für Innovationsmanager sichert das Einkommen im Fall einer Berufsunfähigkeit ab.
  • Sie bietet Schutz vor den finanziellen Folgen, wenn aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen der Beruf als Innovationsmanager nicht mehr ausgeübt werden kann.
  • Durch die Versicherung erhalten Innovationsmanager eine monatliche Rente, um ihren Lebensstandard aufrechtzuerhalten.
  • Sie sollten auf jeden Fall daran denken, frühzeitig eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, um im Ernstfall gut abgesichert zu sein.
  • Die Höhe der monatlichen Rente und die Laufzeit der Versicherung sollten individuell angepasst werden, um den Bedürfnissen des Innovationsmanagers gerecht zu werden.
  • Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist ein wichtiger Baustein der persönlichen Absicherung für Innovationsmanager und sollte sorgfältig ausgewählt werden.
Inhaltsverzeichnis

Innovationsmanager Berufsunfähigkeitsversicherung berechnen
Innovationsmanager BU – Berufsunfähigkeitsversicherung Angebote werden von einem Berater online berechnet

Der Beruf des Innovationsmanagers

Als Innovationsmanager sind Sie für die Planung, Umsetzung und Überwachung von Innovationsprozessen in Unternehmen verantwortlich. Sie sind maßgeblich daran beteiligt, neue Ideen zu entwickeln, Produkte zu verbessern und neue Geschäftsfelder zu erschließen. Ihre Aufgabe ist es, innovative Lösungen zu finden, um wettbewerbsfähig zu bleiben und das Unternehmen voranzubringen.

In Ihrem beruflichen Alltag arbeiten Sie eng mit verschiedenen Abteilungen wie Marketing, Forschung und Entwicklung sowie dem Management zusammen. Sie analysieren Markt- und Wettbewerbstrends, identifizieren Potenziale für Innovationen und setzen diese in konkrete Projekte um. Dabei behalten Sie stets den Überblick über den gesamten Innovationsprozess und sorgen für eine erfolgreiche Implementierung neuer Ideen.

Um erfolgreich als Innovationsmanager zu arbeiten, benötigen Sie eine fundierte Ausbildung im Bereich Betriebswirtschaft, Ingenieurwesen oder einem anderen relevanten Fachgebiet. Ein Studium mit Schwerpunkt Innovationsmanagement oder eine entsprechende Weiterbildung sind von Vorteil, um die erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten zu erwerben.

  • Entwicklung von Innovationsstrategien
  • Koordination von Innovationsprojekten
  • Marktanalysen und Trendforschung
  • Implementierung neuer Geschäftsmodelle
  • Zusammenarbeit mit externen Partnern und Start-ups

Als Innovationsmanager können Sie sowohl angestellt in einem Unternehmen als auch selbstständig tätig sein. In einem Unternehmen arbeiten Sie in der Regel in der Innovationsabteilung oder im Management, wo Sie direkt an der strategischen Weiterentwicklung des Unternehmens beteiligt sind. Selbstständig können Sie als Berater für Unternehmen tätig werden und diesen bei der Entwicklung und Umsetzung von Innovationsstrategien unterstützen.

Hintergrundwissen in den Bereichen Technologie, Marketing und Unternehmensführung sind für den Beruf des Innovationsmanagers von Vorteil. Ein gutes Netzwerk an Kontakten in der Branche kann ebenfalls hilfreich sein, um innovative Ideen umzusetzen und erfolgreich am Markt zu positionieren.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Beruf des Innovationsmanagers anspruchsvoll und vielseitig ist. Mit Kreativität, strategischem Denken und unternehmerischem Geschick können Sie maßgeblich dazu beitragen, dass Ihr Unternehmen erfolgreich am Markt agiert und sich langfristig behaupten kann.

Warum eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Innovationsmanager sinnvoll ist

Als Innovationsmanager sind Sie für die Entwicklung neuer Produkte, Prozesse oder Dienstleistungen in einem Unternehmen verantwortlich. Dieser Beruf ist geprägt von einem hohen Maß an Kreativität, Innovationsdruck und Verantwortung. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, sich gegen das Risiko der Berufsunfähigkeit abzusichern.

Beispiele für Risiken, die zu einer Berufsunfähigkeit führen könnten, sind:

– Unfälle bei der Erprobung neuer Technologien oder bei der Durchführung von Experimenten
– Chronische Erkrankungen aufgrund von Stress und hoher Arbeitsbelastung
– Psychische Probleme aufgrund des ständigen Drucks, neue Ideen zu generieren
– Langfristige gesundheitliche Probleme aufgrund von unregelmäßigen Arbeitszeiten und häufigen Dienstreisen

Die wichtigsten Gründe für den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung als Innovationsmanager sind:

– Absicherung des Einkommens im Falle einer Berufsunfähigkeit
– Schutz vor finanziellen Einbußen und Erhalt des gewohnten Lebensstandards
– Frühzeitige Vorsorge für den Ernstfall, um finanzielle Engpässe zu vermeiden

Zusätzliche Hinweise und Tipps für Innovationsmanager:

– Achten Sie darauf, dass die Versicherung eine ausreichend hohe Berufsunfähigkeitsrente bietet, um Ihren Lebensstandard abzusichern.
– Informieren Sie sich über die verschiedenen Angebote und vergleichen Sie die Konditionen der Versicherungen, um das passende Angebot zu finden.

Weitere Beispiele für Risiken im Beruf des Innovationsmanagers könnten sein:

– Konflikte mit Vorgesetzten oder Kollegen aufgrund unterschiedlicher Vorstellungen von Innovation
– Technische Probleme oder Rückschläge bei der Umsetzung neuer Ideen
– Veränderungen im Marktumfeld, die die Innovationsstrategie des Unternehmens beeinflussen

Es ist daher ratsam, frühzeitig eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, um sich gegen diese Risiken abzusichern und finanzielle Sicherheit im Falle einer Berufsunfähigkeit zu gewährleisten.

Berufsgruppen und Risikoeinschätzung in der Berufsunfähigkeitsversicherung

In der Berufsunfähigkeitsversicherung werden Berufe in verschiedene Risikogruppen eingeteilt, um das Risiko einer Berufsunfähigkeit besser einschätzen zu können. Die meisten Versicherer verwenden dabei 5 Berufsgruppen, wobei Gruppe 1 bzw. A als sehr wenig risikoreich gilt und Gruppe 5 bzw. E für sehr risikoreiche Berufe steht.

Im Allgemeinen werden Büroangestellte, Akademiker und Personen mit wenig körperlicher Tätigkeit in die niedrigeren Berufsgruppen eingestuft. Dazu zählen beispielsweise Ärzte, Ingenieure und Rechtsanwälte, da sie über hohe Fachkenntnisse verfügen und meist keine körperlich belastenden Tätigkeiten ausüben.

Handwerkliche Berufe wie Dachdecker oder Lkw-Fahrer werden hingegen in die höheren Berufsgruppen eingestuft, da sie ein erhöhtes Unfallrisiko haben und körperlich stark beansprucht werden.

Für den Beruf des Innovationsmanagers wird in der Regel eine niedrige Berufsgruppe (1 oder A) angenommen, da es sich um einen akademischen Beruf handelt, der wenig körperliche Anstrengung erfordert und über spezifische Fachkenntnisse verfügt.

Ist der Beruf des Innovationsmanagers risikoreich?

– Einstufung in niedrige Berufsgruppe (1 oder A)
– Geringe körperliche Beanspruchung
– Hohe Fachkenntnisse erforderlich
– Geringes Unfallrisiko

Statistiken zeigen, dass die Wahrscheinlichkeit für Innovationsmanager, berufsunfähig zu werden, vergleichsweise gering ist. Dies liegt vor allem an den spezifischen Anforderungen des Berufs und der geringen körperlichen Belastung.

Sie sollten auf jeden Fall daran denken, bei Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung darauf zu achten, dass der Beruf des Innovationsmanagers korrekt eingestuft wird, um im Falle einer Berufsunfähigkeit ausreichend abgesichert zu sein. Es empfiehlt sich daher, sich von einem Versicherungsexperten beraten zu lassen, um die passende Absicherung zu finden.

Worauf Innovationsmanager bei ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung achten sollten

Bei der Wahl einer Berufsunfähigkeitsversicherung ist es für Innovationsmanager besonders wichtig, auf die Bedingungen und Klauseln zu achten, da ihr Beruf spezifische Anforderungen und Risiken mit sich bringt. Ein Versicherungsschutz, der auf die individuellen Bedürfnisse und Risiken eines Innovationsmanagers zugeschnitten ist, kann im Falle einer Berufsunfähigkeit entscheidend sein.

Einige der wichtigsten Kriterien bzw. Bedingungen, auf die Innovationsmanager bei ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung achten sollten, sind:

  • Verzicht auf abstrakte Verweisung: Dies bedeutet, dass der Versicherer die versicherte Person nicht auf einen anderen Beruf verweisen kann. Es zählt also nur der zuletzt ausgeübte Beruf, in dem man berufsunfähig geworden ist.
  • Umfangreiche Nachversicherungsgarantien: Es sollten Optionen für eine Anpassung des Versicherungsschutzes zu verschiedenen Lebenspunkten bzw. Situationen während der Vertragslaufzeit geboten werden, wie z.B. bei Gehaltserhöhungen, Geburt von Kindern, Heirat, Immobilienkauf usw.
  • Rückwirkende Leistungen: Die Versicherung sollte Leistungen auch bei Berufsunfähigkeit ab Beginn der Berufsunfähigkeit bieten, selbst bei verspäteter Meldung der Berufsunfähigkeit.
  • Leistungen bei Pflegebedürftigkeit: Sie sollten auf jeden Fall daran denken, dass die Versicherung auch Leistungen bei Pflegebedürftigkeit abdeckt.
  • Weltweiter Versicherungsschutz: Ein weltweiter Versicherungsschutz bietet Sicherheit, auch im Ausland berufsunfähig zu werden.
  • Verkürzter Prognosezeitraum: Ein verkürzter Prognosezeitraum von nur 6 Monaten statt 3 Jahren kann im Falle einer Berufsunfähigkeit schneller zu Leistungen führen.

Denken Sie daran, sich bei der Analyse und Auswahl einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Innovationsmanager von einem Versicherungsmakler helfen und beraten zu lassen. Ein Versicherungsmakler kann helfen, die individuellen Risiken und Anforderungen des Berufs zu berücksichtigen und den passenden Versicherungsschutz zu finden.

Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung als Innovationsmanager

Die Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung hängen grundsätzlich von verschiedenen Faktoren ab. Dazu zählen unter anderem das Eintrittsalter, das Geschlecht, der Beruf, das Einkommen, der Gesundheitszustand sowie eventuelle riskante Hobbys. Insbesondere riskante Berufe oder Hobbys können die Kosten für eine BU-Versicherung erhöhen. Als Innovationsmanager könnten Sie möglicherweise als risikoreicher Beruf eingestuft werden, was sich auf die Prämien auswirken könnte.

Die Beiträge für Berufsunfähigkeitsversicherungen können entweder monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich gezahlt werden. Bei jährlicher Zahlweise gewähren einige Versicherungsgesellschaften einen Nachlass von bis zu 5 Prozent. Denken Sie zudem auch daran, dass es bei BU Verträgen immer den Bruttobeitrag und den Nettobeitrag gibt. Der Bruttobeitrag ist der maximale Höchstbeitrag, den die Versicherungsgesellschaft verlangen kann, während der Nettobeitrag der tatsächliche Beitrag ist, den Sie monatlich zahlen.

Verschiedene Versicherungsgesellschaften verwenden unterschiedliche Berufsgruppen für die Berufsklassifizierung, was zu unterschiedlichen Kosten für die Berufsunfähigkeitsversicherung führen kann. Daher ist es ratsam, sich von einem Versicherungsmakler beraten zu lassen, um die beste und günstigste Option für Ihre individuelle Situation zu finden.

AnbieterEintrittsalterHöhe der BU-RenteLaufzeit des VertragsMonatlicher Beitrag
Alte Leipziger352.000€bis 67100€-150€
AXA402.500€bis 65120€-170€
HDI453.000€bis 70150€-200€

Bitte beachten Sie, dass die angegebenen Beträge Durchschnittswerte sind und je nach individueller Situation variieren können. Konkrete Beiträge hängen von detaillierten Angaben zum Beruf, zur Tätigkeit, zur Gesundheit und zu Hobbys ab. Es empfiehlt sich daher, sich von einem Experten beraten zu lassen, um die passende Berufsunfähigkeitsversicherung zu finden und finanziell abgesichert zu sein.

Innovationsmanager BU Angebote vergleichen und beantragen

Innovationsmanager BU Antrag, Vertrag und Leistungsfall
Innovationsmanager Berufsunfähigkeitsversicherung - BeratungDer Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Innovationsmanager erfolgt in der Regel durch das Ausfüllen eines Antragsformulars, in dem persönliche Daten sowie Angaben zum Beruf und zur Gesundheit gemacht werden müssen. Sie sollten auf jeden Fall daran denken, den Antrag sorgfältig und vollständig auszufüllen, da unvollständige oder falsche Angaben dazu führen können, dass im Leistungsfall Probleme auftreten.

Nachdem der Antrag eingereicht wurde, erfolgt in der Regel eine Gesundheitsprüfung. Dabei muss ein Fragebogen zur eigenen Gesundheit ausgefüllt werden. In den meisten Fällen sind nur die Gesundheitsfragen im Fragebogen des Antrags relevant, und eine ärztliche Untersuchung ist nicht erforderlich. Es ist jedoch wichtig, ehrliche und vollständige Angaben zu machen, da falsche Angaben dazu führen können, dass die Versicherung im Leistungsfall die Zahlung verweigert.

Wenn man unsicher ist, ob die eigenen gesundheitlichen Angaben ein Problem darstellen könnten, empfehlen wir Ihnen, einen Versicherungsmakler zu konsultieren, um eine anonyme Voranfrage bei verschiedenen Versicherungsgesellschaften durchzuführen. Dadurch kann geklärt werden, ob ein BU-Antrag ohne Probleme angenommen wird oder ob eventuell Ausschlüsse oder Beitragszuschläge zu erwarten sind.

Im Leistungsfall, also wenn man berufsunfähig geworden ist und seinen Beruf als Innovationsmanager nicht mehr ausüben kann, ist es wichtig, den Leistungsantrag sorgfältig auszufüllen und bei Bedarf Unterstützung von einem Versicherungsmakler oder einem spezialisierten Fachanwalt in Anspruch zu nehmen. Wenn die Versicherungsgesellschaft Schwierigkeiten macht, die BU-Rente zu zahlen, kann ein Anwalt helfen, die eigenen Interessen durchzusetzen.

Die wichtigsten Aspekte beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Innovationsmanager sind:

  • Sorgfältiges Ausfüllen des Antragsformulars
  • Ehrliche und vollständige Angaben bei der Gesundheitsprüfung
  • Anonyme Voranfrage bei Unsicherheiten über die Annahme des Antrags

Die wichtigsten Aspekte im Leistungsfall einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Innovationsmanager sind:

  • Sorgfältiges Ausfüllen des Leistungsantrags
  • Unterstützung durch einen Versicherungsmakler oder Fachanwalt bei Problemen mit der Versicherungsgesellschaft

FAQs zur Berufsunfähigkeitsversicherung für Innovationsmanager

1. Welche Vorteile bietet eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Innovationsmanager?

Die Berufsunfähigkeitsversicherung für Innovationsmanager bietet zahlreiche Vorteile, darunter:

  • Finanzielle Absicherung im Falle einer Berufsunfähigkeit
  • Erhalt des gewohnten Lebensstandards trotz eingeschränkter Arbeitsfähigkeit
  • Frühzeitige Unterstützung bei der finanziellen Planung im Falle einer Berufsunfähigkeit

Als Innovationsmanager sind Sie in einem anspruchsvollen Beruf tätig, der eine hohe geistige und kreative Leistung erfordert. Sollten Sie aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen Ihren Beruf nicht mehr ausüben können, kann eine Berufsunfähigkeitsversicherung Ihnen helfen, finanzielle Einbußen abzufedern.

2. Ab welchem Zeitpunkt tritt der Versicherungsschutz einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Innovationsmanager in Kraft?

Der Versicherungsschutz der Berufsunfähigkeitsversicherung für Innovationsmanager tritt in der Regel ab dem ersten Tag des Versicherungsbeginns in Kraft, ohne dass eine Wartezeit besteht. Dies bedeutet, dass Sie im Falle einer Berufsunfähigkeit sofort Anspruch auf Leistungen haben.

Als Innovationsmanager, der täglich innovative Ideen entwickelt und umsetzt, ist ein schneller Versicherungsschutz entscheidend. Durch den sofortigen Leistungsanspruch ab Versicherungsbeginn können Sie sich beruhigt auf Ihre berufliche Tätigkeit konzentrieren, ohne sich um finanzielle Risiken im Falle einer Berufsunfähigkeit sorgen zu müssen.

3. Wie hoch sollte die BU-Rente für Innovationsmanager sein?

Die empfohlene BU-Rente für Innovationsmanager liegt in der Regel zwischen ca. 60% und 80% des Nettoeinkommens. Diese Höhe der BU-Rente ermöglicht es Ihnen, auch im Falle einer Berufsunfähigkeit Ihren Lebensstandard weitgehend aufrechtzuerhalten.

Als Innovationsmanager mit einem überdurchschnittlichen Einkommen ist es ratsam, eine angemessene BU-Rente zu wählen, die Ihren finanziellen Bedürfnissen im Falle einer Berufsunfähigkeit gerecht wird. Eine individuelle Beratung durch einen Versicherungsexperten kann Ihnen helfen, die passende Höhe der BU-Rente zu ermitteln.

4. Welche Laufzeit wird für eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Innovationsmanager empfohlen?

Die empfohlene Laufzeit für eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Innovationsmanager liegt in der Regel zwischen dem 65. und dem 67. Lebensjahr. Eine längere Laufzeit bietet Ihnen einen umfassenden Versicherungsschutz bis zum Eintritt ins Rentenalter.

Als Innovationsmanager, der auch im fortgeschrittenen Alter noch aktiv im Berufsleben stehen kann, ist es wichtig, eine langfristige Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Dadurch sind Sie auch im höheren Alter finanziell geschützt, falls eine Berufsunfähigkeit eintreten sollte.

5. Ist eine nachträgliche Anpassung oder Aufstockung der Berufsunfähigkeitsversicherung für Innovationsmanager möglich?

Ja, viele Berufsunfähigkeitsversicherungen bieten im Rahmen von Nachversicherungsgarantien die Möglichkeit einer nachträglichen Anpassung oder Aufstockung der Versicherungssumme. Dies ermöglicht es Ihnen, Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung bei Bedarf an veränderte Lebensumstände anzupassen.

Als Innovationsmanager, dessen berufliche Situation sich im Laufe der Jahre verändern kann, ist es wichtig, flexibel auf neue Anforderungen reagieren zu können. Durch die Möglichkeit einer nachträglichen Anpassung oder Aufstockung Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung sind Sie auch in Zukunft optimal abgesichert.

6. Welche Gesundheitsprüfungen sind bei Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung als Innovationsmanager erforderlich?

Bei Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung als Innovationsmanager sind in der Regel Gesundheitsfragen zu beantworten. Je nach Versicherungsgesellschaft können auch ärztliche Untersuchungen oder die Vorlage von Gesundheitszeugnissen erforderlich sein.

Als Innovationsmanager, der in einem kreativen und anspruchsvollen Beruf tätig ist, ist es wichtig, ehrliche Angaben zu Ihrem Gesundheitszustand zu machen. Dadurch können Sie sicherstellen, dass im Falle einer Berufsunfähigkeit keine Probleme bei der Leistungsabwicklung auftreten.

7. Kann eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Innovationsmanager auch Zusatzleistungen beinhalten?

Ja, viele Berufsunfähigkeitsversicherungen für Innovationsmanager bieten zusätzliche Leistungen, wie z.B. die Zahlung einer Progression bei schwerer Berufsunfähigkeit oder die Möglichkeit einer Kostenübernahme für Rehabilitationsmaßnahmen.

Als Innovationsmanager, der aufgrund seiner kreativen Tätigkeit besonderen gesundheitlichen Risiken ausgesetzt ist, können Zusatzleistungen in der Berufsunfähigkeitsversicherung zusätzliche Sicherheit bieten. Durch die Berücksichtigung dieser Leistungen können Sie Ihren Versicherungsschutz individuell anpassen.

8. Gibt es Ausschlüsse bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Innovationsmanager?

Ja, bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Innovationsmanager können bestimmte Risiken oder Vorerkrankungen ausgeschlossen werden. Dies bedeutet, dass für diese spezifischen Fälle keine Leistungen im Falle einer Berufsunfähigkeit erbracht werden.

Als Innovationsmanager sollten Sie bei Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung darauf achten, dass mögliche Ausschlüsse im Vertrag klar definiert sind. Dadurch können Sie sicherstellen, dass Sie im Falle einer Berufsunfähigkeit umfassend geschützt sind und keine unerwarteten Einschränkungen bei der Leistungsabwicklung entstehen.

9. Wie wirkt sich die berufliche Tätigkeit als Innovationsmanager auf die Beiträge zur Berufsunfähigkeitsversicherung aus?

Die Beiträge zur Berufsunfähigkeitsversicherung als Innovationsmanager werden unter anderem von der beruflichen Tätigkeit und dem damit verbundenen Risiko beeinflusst. Aufgrund der kreativen und geistig anspruchsvollen Aufgaben eines Innovationsmanagers können die Beiträge entsprechend höher ausfallen.

Als Innovationsmanager ist es ratsam, sich frühzeitig über die Beiträge zur Berufsunfähigkeitsversicherung zu informieren und verschiedene Angebote zu vergleichen. Durch einen individuellen Tarif können Sie sicherstellen, dass Sie einen umfassenden Versicherungsschutz zu fairen Konditionen erhalten.

10. Worauf sollten Innovationsmanager bei Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung besonders achten?

Beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung als Innovationsmanager sollten Sie insbesondere auf folgende Punkte achten:

  • Ausreichende Höhe der BU-Rente
  • Möglichkeit der nachträglichen Anpassung oder Aufstockung
  • Zusätzliche Leistungen und Optionen
  • Klare Definition von Ausschlüssen
  • Faire Beiträge im Verhältnis zum Berufsrisiko

Als Innovationsmanager, der in einem dynamischen und innovativen Umfeld tätig ist, ist es wichtig, eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, die Ihren individuellen Anforderungen gerecht wird. Durch eine sorgfältige Auswahl und Beratung können Sie sicherstellen, dass Sie im Falle einer Berufsunfähigkeit optimal abgesichert sind.


Autor: Philipp Hermann
Philipp verfügt über tiefgreifende Kenntnisse in der Sicherung von Arbeitskraft und Einkommen. Sein Wissen umfasst eine Vielzahl von Versicherungslösungen, die darauf ausgerichtet sind, das Einkommen und die berufliche Leistungsfähigkeit zu bewahren, einschließlich Berufsunfähigkeitsversicherung, Erwerbsunfähigkeitsversicherung, Grundfähigkeitsversicherung, schwere Krankheiten Versicherungen sowie Risikolebensversicherung.


Diese Seite bewerten?

Durchschnittliche Bewertung 4.5 / 5. Anzahl Bewertungen: 33

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.