Berufsunfähigkeitsversicherung für Finanzberater | Angebote, Beratung, Tipps 2024

Das Wichtigste zur Berufsunfähigkeitsversicherung für Finanzberater zusammengefasst:

  • Eine Berufsunfähigkeitsversicherung bietet Finanzberatern finanzielle Sicherheit im Falle einer Berufsunfähigkeit.
  • Die Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt eine monatliche Rente, wenn der Finanzberater seinen Beruf aufgrund gesundheitlicher Probleme nicht mehr ausüben kann.
  • Es ist wichtig, eine Berufsunfähigkeitsversicherung frühzeitig abzuschließen, um im Ernstfall abgesichert zu sein.
  • Die Höhe der monatlichen Rente sollte so gewählt werden, dass sie den finanziellen Bedarf des Finanzberaters deckt.
  • Bei Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Finanzberater sollte auf spezielle Klauseln geachtet werden, die den Beruf und die Risiken des Finanzberaters berücksichtigen.
  • Eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung für Finanzberater sollte individuell auf die Bedürfnisse des Berufsfelds zugeschnitten sein.

Finanzberater BU berechnen
Berufsunfähigkeitsversicherung für Finanzberater berechnen

Die Tätigkeit eines Finanzberaters

Als Finanzberater beraten Sie Ihre Kunden in allen finanziellen Angelegenheiten, helfen bei der Planung ihrer Investitionen, bei der Auswahl von Versicherungen und bei der Altersvorsorge. Sie können entweder angestellt bei einer Bank oder Versicherung arbeiten oder sich als selbstständiger Berater etablieren.

  • Erstellen von Finanzplänen
  • Beratung zu Investmentmöglichkeiten
  • Hilfe bei der Auswahl von Versicherungen
  • Planung der Altersvorsorge

Als Finanzberater ist es wichtig, stets über die neuesten Entwicklungen am Finanzmarkt informiert zu sein und eine fundierte Beratung zu gewährleisten. Die Arbeit erfordert ein hohes Maß an Vertrauen und Verantwortungsbewusstsein.

Warum ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Finanzberater wichtig?

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist für Finanzberater besonders wichtig, da sie in ihrem Beruf viel mit Zahlen arbeiten und eine berufliche Einschränkung durch Krankheit oder Unfall schwerwiegende finanzielle Folgen haben kann. Stress und hoher Arbeitsdruck können ebenfalls zu gesundheitlichen Problemen führen.

  • Unfallrisiko durch ständige Kundenbesuche
  • Psychische Belastung durch hohe Verantwortung
  • Hoher Stresslevel durch die Arbeit mit Finanzmärkten

Es ist daher ratsam, als Finanzberater eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, um im Falle einer Berufsunfähigkeit finanziell abgesichert zu sein.

In welche BU Berufsgruppen stufen Versicherungsanbieter den Finanzberater ein?

Versicherungsanbieter stufen den Beruf des Finanzberaters in der Regel in die mittleren Berufsgruppen ein. Aufgrund des hohen Verantwortungsbewusstseins und der mentalen Anforderungen wird der Beruf als risikoreicher eingestuft als Bürotätigkeiten, aber weniger risikoreich als körperlich anspruchsvolle Berufe wie Bauarbeiter oder Lkw-Fahrer.

  • Gruppe 3: Mittleres Risikolevel

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Finanzberater berufsunfähig wird, wird von Versicherungen als moderate bis leicht erhöht eingestuft. Statistiken zeigen, dass psychische Erkrankungen und Stress bei Finanzberatern häufiger auftreten können, was das Risiko einer Berufsunfähigkeit erhöht.

Es wird differenziert zwischen den Risikogruppen, um den Beitrag entsprechend dem individuellen Risiko anzupassen.

Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Finanzberater

Die Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie dem Eintrittsalter, der Höhe der BU-Rente, der Laufzeit des Vertrags und dem Gesundheitszustand des Versicherten. Als Finanzberater mit einem mittleren Risiko werden die Beiträge in der Regel moderat sein.

EintrittsalterHöhe der BU-RenteLaufzeit des VertragsMonatlicher Beitrag
30 Jahre1.500€bis 6750€
40 Jahre2.000€bis 6780€
50 Jahre1.000€bis 67120€

Es ist empfehlenswert, frühzeitig eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, um von günstigeren Beiträgen zu profitieren und sich frühzeitig abzusichern.

Finanzberater BU Angebote vergleichen und beantragen

Finanzberater BU Antrag und Vertragsabschluss
Berufsunfähigkeitsversicherung für Finanzberater - BeratungBei der Beantragung einer Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) als Finanzberater gibt es einige wichtige Aspekte zu beachten. Zunächst ist es wichtig, dass Sie alle medizinischen Vorerkrankungen und Beschwerden ehrlich und vollständig angeben. Verschweigen oder verheimlichen kann zu Problemen bei der Leistungsprüfung führen.Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Berufsangabe. Als Finanzberater sollten Sie darauf achten, dass Ihr Beruf richtig und präzise angegeben wird, da dies Einfluss auf den Beitrag und die Leistungen der Versicherung haben kann.Zudem sollten Sie auf die Vertragsbedingungen achten. Vergleichen Sie verschiedene Angebote und prüfen Sie, welche Leistungen im Versicherungsumfang enthalten sind. Achten Sie besonders auf Klauseln wie die abstrakte Verweisung, welche Ihnen Leistungen verweigern kann, wenn Sie noch in der Lage sind, eine andere Tätigkeit auszuüben.

Der Abschluss einer BU-Versicherung für Finanzberater erfolgt in der Regel in mehreren Schritten. Zunächst füllen Sie einen Antrag aus, in dem Sie Angaben zu Ihrer Person, Ihrem Beruf und Ihrem Gesundheitszustand machen. Anhand dieser Angaben wird eine Risikoprüfung durchgeführt, in der geprüft wird, ob und zu welchen Konditionen Sie versichert werden können.

Nach einer positiven Risikoprüfung erhalten Sie ein Angebot von der Versicherungsgesellschaft. Hier sollten Sie genau prüfen, ob alle vereinbarten Leistungen und Konditionen Ihren Vorstellungen entsprechen. Wenn Sie mit dem Angebot einverstanden sind, können Sie den Vertrag abschließen und die Beiträge entsprechend zahlen.

Im Leistungsfall, also wenn Sie berufsunfähig werden, müssen Sie der Versicherung Ihren Fall umgehend melden und die erforderlichen Unterlagen einreichen. Die Versicherung prüft dann, ob die Voraussetzungen für eine Leistungserbringung erfüllt sind und leistet entsprechend.

Es ist wichtig, dass Sie sich vor Abschluss einer BU-Versicherung für Finanzberater eingehend informieren und beraten lassen, um den optimalen Versicherungsschutz für sich zu finden.

Häufig gestellte Fragen zur Berufsunfähigkeitsversicherung für Finanzberater

1. Gibt es eine Wartezeit bei der Berufsunfähigkeitsversicherung für Finanzberater?

Nein, bei der Berufsunfähigkeitsversicherung gilt der volle Versicherungsschutz ab dem ersten Tag des Versicherungsbeginns.

2. Bis zu welchem Alter sollte die Berufsunfähigkeitsversicherung für Finanzberater abgeschlossen werden?

Die empfohlene Laufzeit für die BU-Versicherung liegt in der Regel zwischen dem 65. und dem 67. Lebensjahr.

3. Wie hoch sollte die BU-Rente für Finanzberater sein?

Die empfohlene BU-Rente für Finanzberater liegt bei ca. 60 bis 80% des Nettoeinkommens.

4. Ist eine nachträgliche Anpassung oder Aufstockung der BU-Rente möglich?

Ja, bei vielen BU-Tarifen ist eine nachträgliche Anpassung oder Aufstockung im Rahmen der Nachversicherungsgarantien möglich.

5. Welche Risiken sind speziell für Finanzberater bei der Berufsunfähigkeit abgedeckt?

Die Berufsunfähigkeitsversicherung für Finanzberater deckt Risiken wie psychische Erkrankungen, Unfälle und schwere Krankheiten ab, die die Ausübung des Berufs unmöglich machen.

6. Was passiert, wenn ein Finanzberater seinen Beruf aufgrund von Krankheit oder Unfall nicht mehr ausüben kann?

Im Falle der Berufsunfähigkeit erhalten Finanzberater eine monatliche Rente, die sie finanziell absichert und ihnen ermöglicht, ihren Lebensstandard aufrechtzuerhalten.

7. Muss man als Finanzberater besondere Gesundheitsprüfungen für den Abschluss einer BU-Versicherung durchführen?

Ja, bei der Beantragung einer Berufsunfähigkeitsversicherung müssen Finanzberater in der Regel Gesundheitsfragen beantworten und ggf. ärztliche Untersuchungen durchführen lassen.

8. Kann die Berufsunfähigkeitsversicherung für Finanzberater steuerlich abgesetzt werden?

Ja, die Beiträge zur Berufsunfähigkeitsversicherung für Finanzberater können in der Regel steuerlich abgesetzt werden. Es empfiehlt sich jedoch, dies mit einem Steuerberater zu klären.

9. Gibt es unterschiedliche Tarife für die Berufsunfähigkeitsversicherung von Finanzberatern?

Ja, es gibt verschiedene Tarife für die Berufsunfähigkeitsversicherung, die unterschiedliche Leistungen und Konditionen bieten. Es lohnt sich, Tarife zu vergleichen, um den passenden Schutz zu finden.

10. Was ist der Unterschied zwischen Berufsunfähigkeitsversicherung und Dienstunfähigkeitsversicherung für Finanzberater?

Die Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt eine Rente, wenn der versicherte Beruf aufgrund von Krankheit oder Unfall nicht mehr ausgeübt werden kann, während die Dienstunfähigkeitsversicherung speziell für Beamte konzipiert ist und eine Rente zahlt, wenn diese dienstunfähig werden.


BU VersicherungAutor: Thomas Kerner
Thomas besitzt umfassende Expertise im Bereich der Arbeitskraftabsicherung und Einkommensversicherung. Seine Fachkenntnisse erstrecken sich über eine breite Palette von Versicherungsprodukten, die darauf abzielen, das Einkommen und die Arbeitsfähigkeit von Personen zu schützen, u.a. die BU, EU und GF Versicherung, Dread Disease und RLV.


Diese Seite bewerten?

Durchschnittliche Bewertung 4.3 / 5. Anzahl Bewertungen: 28

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.