Anwaltsgehilfe Berufsunfähigkeitsversicherung | Tipps & Angebote 2024

Das Wichtigste zusammengefasst: Anwaltsgehilfe Berufsunfähigkeitsversicherung

  • Die Berufsunfähigkeitsversicherung sichert Anwaltsgehilfen finanziell ab, falls sie aufgrund von gesundheitlichen Einschränkungen ihren Beruf nicht mehr ausüben können.
  • Sie sollten auf jeden Fall daran denken, frühzeitig eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, um im Ernstfall abgesichert zu sein.
  • Die Versicherung zahlt eine monatliche Rente, wenn die Berufsunfähigkeit ärztlich nachgewiesen ist und bestimmte Kriterien erfüllt werden.
  • Die Höhe der Rente richtet sich nach dem individuellen Einkommen als Anwaltsgehilfe und kann im Versicherungsvertrag festgelegt werden.
  • Ein Vergleich verschiedener Versicherungsangebote lohnt sich, um die beste Berufsunfähigkeitsversicherung für Anwaltsgehilfen zu finden.
  • Die Berufsunfähigkeitsversicherung bietet finanzielle Sicherheit und schützt Anwaltsgehilfen vor existenziellen Risiken bei dauerhafter Arbeitsunfähigkeit.

Anwaltsgehilfe Berufsunfähigkeitsversicherung berechnen
Anwaltsgehilfe BU – Angebote für die Berufsunfähigkeitsversicherung können von einem Berater online berechnet werden

Tätigkeitsfelder und Arbeitsweise als Anwaltsgehilfe

Als Anwaltsgehilfe unterstützen Sie Rechtsanwälte in verschiedenen administrativen und organisatorischen Aufgaben. Sie können in Anwaltskanzleien angestellt sein oder auch als selbstständige Bürodienstleister tätig sein. Zu den Tätigkeiten gehören die Bearbeitung von Mandantenanfragen, die Erstellung von Schriftstücken, die Terminorganisation, die Aktenverwaltung und die Korrespondenz mit Gerichten und Behörden.

  • Recherche von Rechtsprechung und Gesetzen
  • Vorbereitung von Gerichtsterminen
  • Verfassen von Schriftsätzen
  • Organisation von Mandantenakten
  • Korrespondenz mit Gerichten und Behörden

Als Anwaltsgehilfe können Sie sowohl angestellt in einer Anwaltskanzlei arbeiten als auch Ihre Dienste selbstständig anbieten, z.B. als Bürodienstleister für verschiedene Anwälte.

Warum ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Anwaltsgehilfen wichtig?

Anwaltsgehilfen sind täglich einer Vielzahl von Belastungen ausgesetzt, die zu einer Berufsunfähigkeit führen können. Dazu gehören stressige Arbeitszeiten, hoher psychischer Druck, lange Bildschirmarbeit und die Gefahr von Berufskrankheiten wie Sehnenscheidenentzündungen. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist daher essentiell, um im Falle einer Berufsunfähigkeit finanziell abgesichert zu sein.

  • Psychische Belastungen durch stressige Arbeitszeiten
  • Hoher Druck durch die Verantwortung für wichtige Rechtsdokumente
  • Gefahr von Berufskrankheiten wie Sehnenscheidenentzündungen
  • Lange Bildschirmarbeit kann zu gesundheitlichen Problemen führen

Einstufung und Bewertung von Anwaltsgehilfen in der BU-Versicherung

Anwaltsgehilfen werden in der Regel in die Berufsgruppe 3 oder 4 eingestuft, je nach Versicherungsgesellschaft. Aufgrund der überwiegend sitzenden Tätigkeit und des geringeren körperlichen Risikos gelten sie als weniger risikoreich im Vergleich zu handwerklichen Berufen. Die Wahrscheinlichkeit einer Berufsunfähigkeit für Anwaltsgehilfen wird daher als moderat eingestuft.

  • Berufsgruppe 3 oder 4 je nach Versicherungsgesellschaft
  • Geringes Risiko aufgrund überwiegend sitzender Tätigkeit
  • Moderate Wahrscheinlichkeit einer Berufsunfähigkeit

Worauf Anwaltsgehilfen bei ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung achten sollten

Für Anwaltsgehilfen ist es wichtig, bei ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung auf bestimmte Klauseln und Bedingungen zu achten. Dazu gehören der Verzicht auf abstrakte Verweisung, umfangreiche Versicherungsgarantien, Rückwirkende Leistungen bei Berufsunfähigkeit und Leistungen auch bei Pflegebedürftigkeit. Diese Aspekte gewährleisten eine umfassende Absicherung im Falle einer Berufsunfähigkeit.

  • Verzicht auf abstrakte Verweisung
  • Umfangreiche Versicherungsgarantien
  • Rückwirkende Leistungen bei Berufsunfähigkeit
  • Leistungen auch bei Pflegebedürftigkeit

Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Anwaltsgehilfen

Die Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Anwaltsgehilfen hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. dem Eintrittsalter, der Höhe der BU-Rente und der Laufzeit des Vertrags. Die Beiträge können je nach Versicherungsgesellschaft variieren, daher ist es ratsam, verschiedene Angebote zu vergleichen.

EintrittsalterHöhe der BU-RenteLaufzeit des VertragsMonatlicher Beitrag
30 Jahre1.500€bis 67 Jahre50€
40 Jahre2.000€bis 67 Jahre70€
50 Jahre2.500€bis 67 Jahre100€

Die Beiträge für die BU-Versicherung können monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich gezahlt werden. Sie sollten auf jeden Fall daran denken, die individuellen Bedürfnisse und finanziellen Möglichkeiten bei der Auswahl einer Berufsunfähigkeitsversicherung zu berücksichtigen.

Anwaltsgehilfe BU Angebote vergleichen und beantragen

Anwaltsgehilfe BU Antrag und Vertragsabschluss – Tipps und Hinweise
Anwaltsgehilfe Berufsunfähigkeitsversicherung - BeratungFür den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung als Anwaltsgehilfe sollten Sie einige wichtige Punkte beachten. Zunächst einmal ist es wichtig, dass Sie sich umfassend über die verschiedenen Versicherungsangebote informieren und die Leistungen sowie die Konditionen der einzelnen Anbieter vergleichen. Achten Sie dabei besonders auf folgende Punkte:
  • Die Höhe der BU-Rente, die im Leistungsfall ausgezahlt wird
  • Die Dauer der Leistung, also wie lange die Rente gezahlt wird
  • Die Definition der Berufsunfähigkeit in den Versicherungsbedingungen
  • Eventuelle Ausschlüsse oder Einschränkungen in den Versicherungsbedingungen
  • Die Beitragsentwicklung im Laufe der Vertragslaufzeit

Der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung läuft in der Regel folgendermaßen ab: Zunächst füllen Sie einen Antrag aus, in dem Sie auch Angaben zu Ihrem Gesundheitszustand machen müssen. Anhand dieser Angaben erfolgt dann eine Gesundheitsprüfung. Dabei werden in der Regel nur die Gesundheitsfragen im Fragebogen des Antrags ausgewertet, eine ärztliche Untersuchung ist normalerweise nicht erforderlich.

Wenn Sie unsicher sind, ob Ihre gesundheitlichen Angaben ein Problem darstellen könnten, empfiehlt es sich, mit einem Versicherungsmakler eine anonyme Voranfrage bei verschiedenen Versicherungsgesellschaften durchzuführen. So erfahren Sie, ob Ihr BU-Antrag normal angenommen werden würde oder ob eventuell Ausschlüsse oder Beitragszuschläge zu erwarten sind.

Im Leistungsfall, also wenn Sie berufsunfähig geworden sind und Ihren Beruf als Anwaltsgehilfe nicht mehr vollständig oder gar nicht mehr ausüben können, sollten Sie folgende Punkte beachten:

  • Informieren Sie umgehend die Versicherungsgesellschaft über Ihre Berufsunfähigkeit
  • Beantragen Sie die BU-Rente schriftlich und legen Sie alle erforderlichen Unterlagen bei
  • Lassen Sie sich idealerweise von Ihrem Versicherungsmakler bei der Abwicklung des Leistungsfalls unterstützen
  • Ziehen Sie im Zweifelsfall auch einen spezialisierten Fachanwalt hinzu, falls die Versicherungsgesellschaft sich weigert, die BU-Rente zu zahlen

Sie sollten auf jeden Fall daran denken, im Leistungsfall alle erforderlichen Schritte sorgfältig und rechtzeitig zu setzen, um sicherzustellen, dass Ihnen die vereinbarte BU-Rente zusteht.

FAQ zur Berufsunfähigkeitsversicherung für Anwaltsgehilfen

1. Welche Vorteile bietet eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Anwaltsgehilfen?

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung sichert Anwaltsgehilfen finanziell ab, falls sie aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen nicht mehr in ihrem Beruf arbeiten können. Der Versicherungsschutz gilt ab dem ersten Tag des Versicherungsbeginns, ohne Wartezeit.

Eine BU-Versicherung ist besonders wichtig für Anwaltsgehilfen, da sie im Falle einer Berufsunfähigkeit auf ihr Einkommen angewiesen sind. Die empfohlene BU-Rente liegt normalerweise bei ca. 60 bis 80% des Nettoeinkommens, um den Lebensstandard zu sichern.

2. Welche Laufzeit wird für die BU-Versicherung eines Anwaltsgehilfen empfohlen?

Die empfohlene Laufzeit für die BU-Versicherung eines Anwaltsgehilfen liegt in der Regel zwischen dem 65. und dem 67. Lebensjahr. Sie sollten auf jeden Fall daran denken, die Versicherung bis zum Renteneintrittsalter aufrechtzuerhalten, um im Falle einer Berufsunfähigkeit finanziell abgesichert zu sein.

3. Ist eine nachträgliche Anpassung oder Aufstockung der BU-Rente möglich?

Ja, bei vielen BU-Tarifen für Anwaltsgehilfen ist im Rahmen der Nachversicherungsgarantien eine nachträgliche Anpassung oder Aufstockung der BU-Rente möglich. Dies ist besonders wichtig, da sich die Lebenssituation und das Einkommen im Laufe der Zeit ändern können.

4. Welche Gesundheitsprüfungen sind bei Abschluss einer BU-Versicherung für Anwaltsgehilfen erforderlich?

Bei Abschluss einer BU-Versicherung für Anwaltsgehilfen sind in der Regel Gesundheitsfragen zu beantworten. Je nach Versicherungsgesellschaft können auch ärztliche Untersuchungen oder eine ärztliche Bescheinigung erforderlich sein. Sie sollten auf jeden Fall daran denken, alle Fragen korrekt und vollständig zu beantworten, um im Falle einer Berufsunfähigkeit Anspruch auf Leistungen zu haben.

5. Welche Berufsunfähigkeitsklauseln sind für Anwaltsgehilfen besonders relevant?

Für Anwaltsgehilfen sind insbesondere die abstrakte Verweisungsklausel und die Verzicht auf die abstrakte Verweisungsklausel relevant. Die abstrakte Verweisungsklausel besagt, dass der Versicherte auf einen anderen Beruf verwiesen werden kann, wenn er in diesem noch arbeiten könnte. Denken Sie daran, eine Versicherung ohne abstrakte Verweisungsklausel abzuschließen, um im Falle einer Berufsunfähigkeit keine Einschränkungen zu haben.

6. Welche Ursachen für Berufsunfähigkeit sind bei Anwaltsgehilfen besonders häufig?

Bei Anwaltsgehilfen sind vor allem Erkrankungen des Bewegungsapparates, psychische Erkrankungen und Unfälle häufige Ursachen für Berufsunfähigkeit. Sie sollten auf jeden Fall daran denken, sich gegen diese Risiken abzusichern und eine passende BU-Versicherung abzuschließen, um im Ernstfall finanziell geschützt zu sein.

7. Welche Beiträge fallen für eine BU-Versicherung eines Anwaltsgehilfen in der Regel an?

Die Beiträge für eine BU-Versicherung eines Anwaltsgehilfen hängen von verschiedenen Faktoren wie dem Eintrittsalter, dem Beruf, der Versicherungssumme und dem Gesundheitszustand ab. In der Regel sind die Beiträge für jüngere und gesunde Personen günstiger. Sie sollten auf jeden Fall daran denken, die Beiträge regelmäßig zu zahlen, um den Versicherungsschutz aufrechtzuerhalten.

8. Welche Leistungen sind in einer BU-Versicherung für Anwaltsgehilfen enthalten?

In einer BU-Versicherung für Anwaltsgehilfen sind Leistungen wie die monatliche BU-Rente, die Zahlung einer Einmalzahlung bei schwerer Krankheit oder die Kostenübernahme für eine Umschulung oder Rehabilitation enthalten. Sie sollten auf jeden Fall daran denken, die Versicherungsbedingungen genau zu prüfen, um zu wissen, welche Leistungen im Falle einer Berufsunfähigkeit erbracht werden.

9. Welche Alternativen zur Berufsunfähigkeitsversicherung gibt es für Anwaltsgehilfen?

Als Alternative zur BU-Versicherung können Anwaltsgehilfen eine Dread Disease Versicherung oder eine Grundfähigkeitsversicherung in Betracht ziehen. Die Dread Disease Versicherung zahlt im Falle bestimmter schwerer Krankheiten eine vereinbarte Versicherungssumme aus, während die Grundfähigkeitsversicherung bei Verlust bestimmter Grundfähigkeiten wie Sehen oder Hören leistet. Sie sollten auf jeden Fall daran denken, die individuellen Bedürfnisse und Risiken zu berücksichtigen, um die passende Absicherung zu wählen.

10. Was ist bei einem Berufswechsel als Anwaltsgehilfe in Bezug auf die BU-Versicherung zu beachten?

Bei einem Berufswechsel als Anwaltsgehilfe ist es wichtig, die BU-Versicherung anzupassen oder gegebenenfalls zu erweitern, um im neuen Beruf ebenfalls abgesichert zu sein. Manche Versicherer bieten die Möglichkeit der Berufswechseloption an, die es ermöglicht, den Beruf in der Versicherung anzupassen, ohne erneute Gesundheitsprüfungen durchführen zu müssen. Denken Sie daran, sich frühzeitig über die Möglichkeiten und Bedingungen bei einem Berufswechsel zu informieren, um den Versicherungsschutz aufrechtzuerhalten.


Autor: Philipp Hermann
Philipp verfügt über tiefgreifende Kenntnisse in der Sicherung von Arbeitskraft und Einkommen. Sein Wissen umfasst eine Vielzahl von Versicherungslösungen, die darauf ausgerichtet sind, das Einkommen und die berufliche Leistungsfähigkeit zu bewahren, einschließlich Berufsunfähigkeitsversicherung, Erwerbsunfähigkeitsversicherung, Grundfähigkeitsversicherung, schwere Krankheiten Versicherungen sowie Risikolebensversicherung.


Diese Seite bewerten?

Durchschnittliche Bewertung 3.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 21

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.